Die DJK Retzstadt

wurde im Jahre 1928 vom damaligen Pfarrer Engelmann als Fußballverein gegründet. Da die Zielsetzung eines DJK-Vereins neben der sportlichen Ertüchtigung auch die christliche Lehre ist, wurden die DJK Vereine und Verbände im 3. Reich verboten. Nach dem Krieg setzte daher der SV Retzstadt zuerst die Fußballtradition fort. Doch am 13.8.1952 wurde die DJK Retzstadt mit 19 Mitgliedern wiedergegründet. Bereits ein Jahr später zählte man schon 81 Mitglieder. Heute ist die DJK der mitgliederstärkste Verein des Dorfes mit ca. 900 Mitgliedern. Dass man sich aber schon immer mit den übrigen Vereinen im Ort arrangiert hat, beweist die Tatsache, dass durch die tatkräftige Mithilfe der Kolpingfamilie, und hier vor allem vom Präses Pfarrer Dr. Stadler, im Mai 1954 der Sportplatz am heutigen Standort in der Thüngersheimer-Str. eingeweiht werden konnte. Um den ständig wachsenden Mitgliederzahlen verschiedene Sportarten anbieten zu können, wurden im Laufe der Jahre in Eigenregie zuerst das Sportheim, dann die Turnhalle, die Kegelbahn, der Rasenplatz, die Tennisplätze und zuletzt der Hartplatz mit Parkplätzen gebaut. Zu bemerken ist hierbei auch noch, das die gesamte, den örtlichen Gegebenheiten angepasste Sportanlage im Eigentum der DJK Retzstadt steht und die laufenden Kosten über alle Jahre hinweg nur von den Mitgliedern und den erwirtschafteten Erträgen unterhalten wurde, ohne die Gemeindekasse zu belasten. So wurde in der damals noch nicht ganz fertiggestellten Sporthalle im Oktober 1976 das 1.Retzstadter Weinfest abgehalten. Die fränkische Weinkönigin hieß seinerzeit Irmtraud Pahl und kam aus Retzstadt. Mittlerweile ist dieses klassische Weinfest, dass alljährlich stattfand, Geschichte. Im Jahr 2010 wurde es unter dem Namen "Summerend Festival" einige Jahre weitergeführt und war fester Bestandteil der kulturellen Veranstaltungen der DJK Retzstadt. Heute nutzen viele Retzstadter Vereine die Sporthalle für ihre Veranstaltungen.

Nach der Wiedergründung im Jahre 1952 begann die Fußballmannschaft zuerst in der C-Klasse. Doch bereits 10 Jahre später (1962) gelang die 1. Meisterschaft und damit der Aufstieg in die höhere B-Klasse. Von dieser Meisterelf wirkte Eugen Keupp noch lange als Schiedsrichter. Zum ersten Mal in die A-Klasse stieg man 1971 auf. Mittlerweile ist die DJK Retzstadt hauptsächlich ein Verein des Breitensports. Das Angebot ist vielfältig, so dass für jeden Bewohner des Ortes etwas dabei ist. So gibt es seit über 25 Jahren Frauengymnastik sowie unsere weithin bekannte Tanzgruppe. Durch Auftritte im ganzen Bundesgebiet fördert letztere auch heute noch den Bekanntheitsgrad des Vereines über Landkreisgrenzen hinweg. Lange Zeit wurde auch Damenfußball gespielt. Ebenso jagen 2 Hobbymannschaften (FFL und Heiße Socken) und die "Alten Herren" dem runden Leder nach. Die Grauen Panther sind Allround Herrensportler. Daneben nehmen am allgemeinen Sportbetrieb noch unsere Volleyball-, Tischtennis-, Tennis- und Kegelabteilungen teil, und das meist mit mehreren Mannschaften. An Fasching sind sehr viele Mitglieder auch noch am närrischen Treiben bei den Prunksitzungen in der Sporthalle oder beim Faschingszug arrangiert. Da sich alle Altersschichten des Dorfes auf unseren Sportanlagen treffen, kann man die DJK als Dorfmittelpunkt im Freizeitbereich ansehen, was uns natürlich auch stolz macht.

Premium Sponsoren