4. November 2018

FT Würzburg II – DJK Retzstadt II – 2:2

Graues Herbstwetter trifft tristen Sonntagskick.

Zum Spiel beim Tabellenschlusslicht FT Würzburg II in der alt ehrwürdigen Beate Uhse Kampfbahn standen die Vorzeichen klar. Sollte man zumindest meinen! Der Gastgeber trat mit einer Kombination aus mindestens drei verschiedenen Trikotsätzen an und wärmten sich bis 5 Minuten vor Spielbeginn damit auf, die Spielfeldlinien nachzuziehen. Beim Blick auf unsere Ersatzbank konnte man allerdings ebenfalls in Traurigkeit schwelgen. Ein alter poröser Gartenstuhl und eine verwitterte alte Plastik-Gartenbank, aus der bereits einige Sprossen herausgebrochen waren bot sich uns. Das war allerdings nur Nebensache, denn nachdem sehr kurzfristig zwei unserer Akteure absagten, traten wir sowieso mit lediglich 11 Mann an. Als wäre das nicht genug, stellte sich in der Kabine noch heraus, dass einer unserer Spieler seine Schuhe vergaß und mit seinen Straßenschuhen kicken musste.

Zum Spiel selbst kann man nicht sehr viel sagen. Die einfachsten Bälle wurden zu langsam und unkonzentriert gespielt. Ein Sonntagsschuss der Gastgeber aus 35 Metern schlug zur Führung ein. Vor der Halbzeit konnte man den Ausgleich noch durch die einzige sehenswerte Kombination durch das Mittelfeld erzielen, in dem man per Doppelpass an der Grundlinie war und Jakob May die Ballabwehr vom Keeper nutzte. Den 2:2 Endstand erzielte unser Kapitän Michael Eisenbacher per Handelfmeter.

Der FT Würzburg II hat somit seine bisherige Punkteausbeute von 1 auf 2 verdoppelt. Mangelndes Interesse am Training bei einem Großteil der Spieler führt in unserer Mannschaft derzeit zu Konditions-, Abstimmungs- und Disziplinproblemen.

Vielleicht muss man sich am Ende doch eingestehen, dass man den eigenen Erwartungen aktuell nicht gerecht werden kann, solange einzelne Spieler nicht mehr Engagement und Selbstdisziplin aufbringen können und stattdessen lieber einmal in der Woche etwas Freizeitfußball spielen wollen.

Bericht: René Lehrmann für die 2. Mannschaft


7. Oktober 2018

SV Veitshöchheim II – DJK Retzstadt II

Zum diesjährigen Erntedankfest fuhren wir nach Veitshöchheim. Mit zuletzt 6 Punkten aus zwei Spielen (unter anderem gegen SB Versbach II) fuhren wir mit Selbstbewusstsein, aber auch Respekt zum Tabellen-Achten. Auf beeindruckende Weise wurde uns heute bereits vor dem Spiel klargemacht, dass im unterklassigen Amateurfußball nicht immer alles rund läuft, als vom BFV kein Schiedsrichter zugeteilt wurde.

Nichtsahnend wurde bereits unserem Mannschaftsbetreuer Philipp Schmitt angedroht, dass er sich mit einem Funktionär des Gastgebervereins die Spielzeit als Schiedsrichter teilen sollte. Da sich die Schiedsrichter-Erfahrungen von Philipp jedoch bisher auf das Beach Soccer Turnier beschränken, einigte man sich letztendlich darauf, dass der Betreuer von Veitshöchheim heute die Rolle des Unparteiischen übernimmt. <br/> An dieser Stelle würden wir gerne ein Lob aussprechen für die grundsolide und faire Spielleitung, die definitiv eines regulären Schiedsrichters gerecht, vielleicht sogar übertroffen wurde.

Im Spiel waren Torabschlüsse des Gastgebers keine Seltenheit. Diese konnten jedoch von unserer jungen Abwehrreihe in 90 % der Fälle geblockt werden. Geschickt setzten wir das Konterspiel über unsere Außenpositionen ein. Ein Ball von außen erreichte in der Zentrale Stefan Müller. Per No-Look-Pass (Zitat „ich hab den Ball einfach irgendwo hin gespielt“) durch die Abwehrreihen des Gegners bediente er mustergültig den gestarteten Alexander Gerhard, dessen Schuss vom Gegner in die kurze obere Ecke abgefälscht wurde und zur 1:0-Führung führte. Dieses Ergebnis konnte man in der 36. Minute weiter ausbauen, als Jakob May das Spielgerät diesmal über die rechte Seite antrieb. Den Pass an unseren Kapitän Michael Eisenbacher konnte dieser per Hacke in die Box weiterleiten. Dort übernahm Samuel Klaner den Ball und wurde zu Fall gebracht.
Als jeder Akteur auf dem Platz damit rechnete, dass ein Elfmeterpfiff ertönen würde brachte Jakob May seine Gehirnzellen am schnellsten zum Glühen, schnappte sich den Ball, eilte zur Grundlinie und legte in den 5-Meterraum zurück, wo unser Günter Netzer alias Julian Clement lauerte und zum Pausenstand von 2:0 einschob. Kurz vor der Pause bot sich sogar noch die Möglichkeit eines weiteren Treffers als ein weiter Abschlag von Louis Nun die gegnerische Abwehr übersprang, Samuel Klaner zur Grundlinie durchmarschieren und den Ball ebenfalls wieder zurücklegen konnte. Der herangerauschte Alexander Gerhard verfehlte das Tor allerdings aus einem halben Meter Entfernung um ca. 3 Meter über dem Kasten. So ging man in einer bisher sehr strategischen und kräftezehrenden Partie in die Halbzeit. Wohlwissend, dass hier noch nichts gewonnen ist und man keinesfalls nachlassen durfte.

Leider konnte bereits kurz nach der Halbzeit der Anschlusstreffer erzielt werden. Der herausgelaufene Louis Nun wurde hierbei vom gegnerischen Stürmer clever überlupft, nachdem unsere gesamte Abwehrreihe bereits überspielt war. Nur 5 Minuten später folgte der Gegenschlag, als Samuel Klaner ebenfalls allein vor dem Keeper der Hausherren auftauchte und den Keeper anschoss. Den Abpraller nutzte Michael Eisenbacher und schob trocken zum 3:1-Endstand ein.

Erwähnenswerterweise konnte Stefan Müller nach Angaben der Betreuer und Zuschauer im Spiel wohl sein erstes Kopfballduell gewinnen und darf sich fortan mit dem Titel „Kopfballungeheuer“ krönen.
Wir gratulieren hierzu und wünschen uns weiterhin eine erfolgreiche Saison 2018/19.

Das nächste Spiel findet am Samstag, 13.10.2018 um 14:00 Uhr gegen SV Maidbronn / Grammschatz III statt, bevor dann am Sonntag der Festbetrieb am diesjährigen WWW gestartet wird.

Wir wünschen allen Zuschauern und Akteuren viel Spaß bei Wanderungen und gemütlichem Beisammensein.

Bericht: René Lehrmann für die 2. Mannschaft


23. September 2018

FC Zell II – DJK Retzstadt II (0:1) 0:3

Während der gesamten ersten Halbzeit hatte man den Eindruck, dass unsere Mannschaft an diesem Sonntag mit 3 Sekunden Zeitverzögerung spielte. Man war nicht energisch genug, konnte spielerisch keine Akzente setzen und war mit dem Kopf nicht bei der Sache. So konnten sich die Gastgeber dementsprechend ein Chancenplus erarbeiten, welches aber meistens aus Standards resultierte.

Unser Ersatzkeeper Dominik Clement, der für den angeschlagenen Louis Nun nur kurzfristig in der Kiste stand, lenkte dabei einen platzierten Ball stark über das Lattenkreuz. Aufgrund früher Verwarnungen und zerfahrenem Spiel musste mit den Einwechslungen bereits schnell reagiert werden und so kam mit Ernst Heßdörfer und Johannes Post die geballte Erfahrung ins Spiel und man konnte sich stabilisieren.

Nach einem Einwurf konnte Ernst Heßdörfer dann auch gleich dem Verteidiger entwischen und marschierte in die Box. Dort wurde er rüde zu Fall gebracht und es gab folgerichtig einen Elfmeter, welcher von unserem Kapitän Michael Eisenbacher trocken verwandelt wurde.

Nach hart geführten Zweikämpfen hatte der Schiedsrichter keine Wahl und musste die Nummer 2 unseres Gastgebers mit Gelb-Rot vom Platz stellen. Mit diesem Vorteil ging es in die Halbzeit und man sammelte sich. Nachdem sich Jakob May kurz vor der Halbzeit bereits verletzt hatte, kam unsere etatmäßige Nummer 1 ins Spiel und eroberte in der 50. Minute einen Ball am eigenen Sechzehner und konnte sich so geschickt wie ungewollt an die Mittellinie kämpfen, bevor er den Ball in den Lauf unseres Kühlschranks (eiskalter Ernst) spielte. Per Rückpass an Louis Nun, der sich mittlerweile nach einem 80 Meter-Sprint in der Box befand, konnte das 2:0 erzielt werden.
In seinen Torjubel baute Louis gekonnt die Geste zum Auswechseln ein und verließ damit völlig ausgepowert das Feld.

Das Spiel konnte mittlerweile kontrolliert werden und man ließ keine Chancen mehr für den Gegner zu. So konnte Ernst Heßdörfer seine starke Leistung mit dem Siegtreffer zum 3:0 in der 75. Minute abschließen.
Auch diese Woche gab es wieder einige Indizien für die Anwesenheit in der B-Klasse. Veranschaulicht hatte dies beispielsweise unser Routinier Johannes Post, der vor einem Gegner in brasilianischer Manier tänzelte und ihn per Beinschuss für dumm verkaufte. Blöd jedoch, dass man dieses Flair nicht halten konnte, als Fabian Müller in die Spitze zum mittlerweile wieder zu Atem gekommenen Louis Nun durchsteckte. Louis konnte sich in dieser Situation scheinbar nicht entscheiden, mit welchem Fuß er den Ball annehmen wollte, stolperte infolgedessen über seine eigenen Füße und ging niederschmetternd zu Boden.
Ein weiteres Indiz des klassischen Amateurfußballs war eine Einwechslung unserer Gastgeber. Der erfahrene Verteidiger, jenseits der 50 Jahre, versuchte sich in einem Sprintduell und zerrte sich dabei postwendend im Oberschenkel im Stile eines Rudi Post beim Ortspokalturnier in Retzstadt. Eine gelbe Karte für unseren Benedikt Kuhn aufgrund einer verfrühten Rückkehr aufs Spielfeld nach Behandlungspause und einem anschließenden Foul in der Schlussminute führte dazu, dass man das Spiel 10 gegen 10 beendete.
Dieser Fußballnachmittag war zwar keine spielerische Glanzleistung, konnte aber mit Siegeswillen und Durchhaltevermögen trotzdem erfolgreich gestaltet werden. Aufgrund einiger angeschlagener Spieler wie Louis Nun, Jakob May, Janik Adelmann oder Julian Clement kommt uns die spielfreie Woche gelegen und wird unbedingt zur Regeneration genutzt, bevor man zum wegweisenden Match gegen Gramschatz/Maidbronn III antritt.

Aufstellung: Dominik Clement (13) – Janik Adelmann (2) – Benedikt Kuhn (3) – Fabian Müller (4) – Jens Müller (5) – Dominik Mais (6) – Jakob May (7) – Niklas Eisenbacher (8) – Stefan Müller (9) – Michael Eisenbacher (10) – Marco Müller (11)
Ernst Heßdörfer (12) – Louis Nun (1) – Johannes Post (14)

Bericht: René Lehrmann für die 2. Mannschaft


16. September 2018

DJK Retzstadt II – FC 1920 Thüngen II  8:1 (2:1)

DERBYKRACHER IN DER GAGGETAL-ARENA

Die Vorzeichen zum heutigen Spiel standen klar. Unsere Mannschaft hatte einen Sieg als Pflicht strikt vor Augen, um den Anschluss an die Tabellenspitze wieder zu gewinnen. So war das Spiel auch von einer Chancenüberlegenheit der Retzstadter geprägt, die in der ersten Halbzeit leider überhaupt nicht genutzt werden konnte. Das Spiel begann mit einer Champions-League-reifen Passstafette durch die Hintermannschaft der Gäste, als sich Dominik Mais und Michael „Chancentod des Spiels“ Eisenbacher per vierfachem Doppelpass bis an die Grundlinie kombinieren konnten.
Als wäre das nicht genug, legte man per Hacke frech auf den lauernden Alexander Gerhard ab, der die Gelegenheit mit einer halbhohen Flanke in die Gefahrenzone leider nicht komplettieren bringen konnte. Durch einen Konter der Gäste konnte ein zumindest zweifelhafter Freistoß erarbeitet werden. Den mittig platzierten und halbstarken Schuss des Angreifers Pinchede sah unser Keeper Dominik Clement durch die starke Sonneneinstrahlung und seine bekannte Sehschwäche so spät, dass der Ball zur überraschenden und unverdienten Führung der Gäste einschlug. Das vorgegebene Ziel des Spiels (kein Gegentor) war somit bereits in der 15. Minute fehlgeschlagen.

Ebenso überraschend wie genial traf unser Thomas-Müller-artige schlaksige Rechtsaußen Jakob May in die lange Ecke, als er von äußerster Position ca. 10 Meter von der Grundlinie eine Flanke schlagen wollte. Die spielerische Unterlegenheit der Thüngener konnte man dabei an einigen Beispielen festmachen. Eine Situation, die eigentlich sicher zu einem Abstoß der Gäste geführt hätte, klärte ein Verteidiger ungestüm zur Ecke. Die heutigen Standards, meist durch Stefan Stufenberger Müller ausgeführt, führten immer wieder zu gefährlichen Situationen, die leider im Nichts versanken. Unser Aushilfsstürmer Eduard André Nun konnte im weiteren Verlauf einen absolut verunglückten Abstoß des gegnerischen Keepers abfangen und mit dem zweiten Kontakt aus ca. 25 Metern in die lange Ecke zum Pausenstand von 2:1 platzieren. Was für ein Strahl!

In der zweiten Halbzeit konnte unter anderem durch unseren späteren Man of the Match die Oberhand vor der Abwehr und im Mittelfeld gehalten werden, so dass nahezu keine Chancen mehr für den Gegner entstehen konnten.
So konnten sich die zur Pause eingewechselten Samuel Klaner und Marco „Handabdruck auf der Brust“ Müller hauptsächlich den offensiven Aktionen widmen. Samuel Klaner wurde dabei mustergültig von Dominik Mais bedient, der per Lupfer die gesamte Abwehrkette der Gäste ausschalten konnte. Per Flachschuss in die lange Ecke gelang so der Treffer zum 3:1. In den nächsten Minuten gelangen durch weitere lehrbuchartige Kombinationen durch die Hintermannschaft der Thüngener die Treffer 4 und 5 und 6 durch Marco Müller, Michael Eisenbacher und Samuel Klaner.
In allen Fällen konnte man über die Außenpositionen zur Grundlinie durchstoßen und so die mitgelaufenen Offensivakteure quasi anschießen bzw. so bedienen, dass sie nichts mehr viel falsch machen konnten. Deshalb sind diese Tore mindestens zu 50 % den Zuspielern Dominik Mais und Julian Clement zuzuschreiben. Durch einen sehenswerten Treffer zum 7:1 per Rechtsschuss von der rechten Strafraumkante in den linken Winkel konnte Marco Müller seine bemerkenswerte Leistung nochmal unterstreichen. Er war es auch, der zum Endergebnis von 8:1 einschob, nachdem Michael Eisenbacher einen Einwurf per Kopf in die Spitze verlängern konnte.
Die mittlerweile erschöpften und niedergeschlagenen Gegner griffen in den letzten Spielminuten auf alle Reservemittel zurück und stellten auf beeindruckende Weise mal wieder klar, dass man in der B-Klasse angekommen war, indem sie einen Spieler einwechselten, der anmerkte „Er hätte schon eine Wurst auf der Bank gegessen“.

Den 38 Zuschauern bot sich damit ein attraktives Spiel, in dem man neues Selbstvertrauen tanken und die Statistik aufwerten konnte.

Aufstellung: Dominik Clement (1) – Benedikt Kuhn (2) – Janik Adelmann (3) – Fabian Müller (4) – Jochen Adelmann (5) – Dominik Mais (6) – Jakob May (7) – Alexander Gerhard (8) – Stefan Müller (9) – Michael Eisenbacher (10) – André Nun (11) – Julian Clement (12) – Samuel Klaner (13) – Louis Nun (14) – Marco Müller (15)

Bericht: René Lehrmann für die 2. Mannschaft


9. September 2018

FSG Leinach II vs. DJK Retzstadt II 4:2 (1:1)

Nach zuletzt drei Siegen aus drei Spielen traten wir heute die Reise nach Leinach zum Auswärtsspiel mit gewissen historischen Hintergrund an. Einige aktuelle und ehemalige Retzstadter Akteure spielten vor ein paar Jahren mit Spielern unseres heutigen Gastgebers, die mittlerweile ins gehobene Fußballalter geraten sind, zusammen. Mit geballter Erfahrung konnte Leinach schnell das Spiel an sich reißen und im Mittelfeld das Spielgeschehen übernehmen. Diese Dominanz konnte bis zur 25. Minute unter anderem durch eine Parade unseres Keepers, der einen Distanzschuss per Flugeinlage á la René Higuita gerade noch so ans Lattenkreuz lenken konnte, abgewehrt werden.

Nach einer Flanke von Links und anschließendem Kopfball am langen Pfosten in die kurze Ecke fiel letztendlich trotzdem die 1:0-Führung für die Gastgeber. Diese konnte jedoch ausgeglichen werden. Unser rechter Verteidiger Fabian Müller marschierte ca. 25 Meter durch das Mittelfeld und nutzte dabei teilweise clever die gegnerischen Spiele als Bande, bevor er den Ball auf Schienbeinhöhe an Samuel Klaner abspielte. Dieser konnte den Ball mit seiner Annahme direkt am Gegner in den Sechzehner vorbeilegen und netzte per Außenrist flach und mittig im Tor ein.

Mit dem Ergebnis ging man in die Halbzeit und passte das Spiel noch durch kleinere taktische Finessen an.

So konnte durch eine Kombination durch Dominik Mais und Steffen Skrabs die gesamte Abwehrkette der Heimmannschaft schwindelig gespielt werden und Steffen Skrabs tauchte relativ mittig und alleine vor dem Tor auf. Scheinbar hatte er sich bei der Aktion aber selber schwindelig gespielt und so vergab man die Großchance und der Schuss verfehlte das Tor rechts um einen halben Meter. Technische Highlights waren im Spiel ebenso vertreten.

So wurde ein Befreiungsschlag von Jens Müller zum Beispiel vom Gegner per Kopf an die Seitenlinie zu einem Mitspieler verlängert. Genau wissend, dass weder er noch ein Retzstadter Spieler den Ball noch erreichen konnte, schoss er den Ball geradeso noch mit seiner Fußspitze über den Zaun des Sportgeländes. Durch eine erneute Passstafette, die diesmal durch das Retzstadter Mittelfeld erfolgte, erschien ein gegnerischer Stürmer vor unserem Keeper Domink Clement, der mittlerweile für den verletzungsbedingt ausgewechselten Louis Nun gekommen war und verwandelte clever im langen Eck zur erneuten Führung.

Ein Freistoß, den die Leinacher abfangen konnten, führte zum Konter. So ließ der Gegner einige Retzstadter stehen und schloss zum 3:1 in die rechte untere Ecke ab. Der Anschlusstreffer zum 3:2 erfolgte wie im letzten Spiel nach einer Ecke von Stefan Müller durch unseren Laternenmasten Janik Adelmann. Er sorgte in den Schlussminuten nochmal für einen offenen Schlagabtausch, doch letztendlich konnten auch die Gastgeber eine Ecke zum 4:2 Endstand nutzen.

Leider konnte die Tabellenspitze nach der 4:2-Niederlage nicht verteidigt werden, doch nächste Woche beim Derby gegen Thüngen hat unsere Mannschaft die Gelegenheit den Anschluss wiederzufinden.

Aufstellung: Louis Nun (1), Janik Adelmann (2), Fabian Müller (3), Michael Eisenbacher (4), Jens Müller (5), Maximilian May (6), Samuel Klaner (7), Alexander Gerhard (8), Stefan Müller (9), Dominik Mais (10), Julian Clement (11), Benedikt Kuhn (12), Jakob May (13), Dominik Clement (14), Steffen Skrabs (15), Marco Müller (16)

Bericht: René Lehrmann für die 2. Mannschaft


2. September 2018

DJK Retzstadt II vs. DJK Reuchelheim/SV Heugrumbach 4:2 (2:2)

Nachdem das erste Auswärtsspiel der Saison erfolgreich mit 2:4 abgeschlossen werden konnte und man sich berechtigterweise die Frage stellen musste „Who the f*** is WFV?“, empfingen wir heute die zweite Mannschaft von DJK Reuchelheim/SV Heugrumbach.

Durch verletzungs- und urlaubsbedingte Ausfälle in beiden Kadern der DJK Retzstadt mussten wir heute mit lediglich einem Ersatzspieler die Partie bestreiten. Da sich dem Gegner allerdings wohl ähnliche Verhältnisse boten und erst 10 Minuten vor Spielbeginn der letzte Spieler den Platz betrat und ein etatmäßiger Stürmer zwischen den Pfosten stand, starteten wir mit breiter Brust ins Spiel.

Auch die Tatsache, dass unsere Gegner keine Kapitänsbinde dabeihatten und uns nach einem Verbandstape fragten, das sie hierfür nutzen wollten verdeutlichte, dass ein Sieg Pflicht war. Schnell wurde jedoch klar, dass dies kein Selbstläufer wird, denn immer wieder führten Fehlpässe und fehlende Konzentration zu brenzligen Situationen, die aber der stark reagierende Keeper Louis Nun parieren konnte.
Ein Beispiel hierfür war ein Pass von Dominik Clement, der ohne seine Brille wohl verheerende Probleme mit seiner Sehstärke hat. Ein einfacher Pass, der ca. um zwei müll‘sche Längeneinheiten verfehlte, brachte den bis dahin agilen Marco Müller in eine Situation, die er nur noch per Foul lösen konnte. In der sechsten Minute war es dann Samuel „die Lokomotive“ Klaner, der per Express zur Grundlinie sprintete und den mitgelaufenen Julian Clement auf Höhe des Elfmeterpunktes bedienen konnte. Kurz angenommen, platzierte er den Ball mittig zwischen Torwart und Verteidiger zum 1:0. Bereits in der 10. Minute allerdings, kassierte die DJK den Ausgleich. Der Ball kullerte mit mehreren Stationen durch unser Mittelfeld und hätte mehrmals geklärt werden müssen. Dies verhinderten jedoch die bereits erwähnten Ungenauigkeiten unserer Mannschaft. Eine Ecke von Stefan „Stufenberger“ Müller konnte der Burj-Khalifa-ähnliche Janik Adelmann per Kopf zur erneuten Führung nutzen. Er war es dann allerdings auch, der einen Rückpass zum Keeper genau in die gegnerischen Füße spielte. Der Stürmer umkurvte clever den herausgelaufenen Louis Nun und schloss aus spitzem Winkel zum 2:2 ab. Mit diesem Ergebnis ging man enttäuscht in die Pause.

Durch den eingewechselten Dominik Mais konnte man in der zweiten Spielhälfte Verbesserungen in der Ballsicherheit und dem Aufbauspiel erkennen. So konnten einige erfolgsversprechende Angriffe erspielt werden, die aber meist mit ungefährlichen Abschlüssen vergeudet wurden. Erst eine viertel Stunde vor Abpfiff konnte sich Samuel Klaner erneut bis zur Grundlinie durchsetzen und Nico Ollmann bedienen. Seinen vom Torwart parierten Schuss konnte Samuel Klaner zurück erobern und per Außenrist in die linke obere Ecke zum 3:2 schlenzen. Dem mittlerweile schwer atmenden, erschöpften Rechtsaußen wurde in der Schlussminute allerdings noch mit dem Satz „wenn du noch ein Tor schießt, darfst du duschen und wirst heute nicht mehr im Kader der ersten Mannschaft stehen“ nochmal Ansporn gegeben.
So schnappte er sich prompt das Spielgerät, marschierte an der Außenlinie entlang und verwandelte aus spitzem Winkel zum Endstand von 4:2 in der kurzen Ecke.

Nach den Ergebnissen der anderen Mannschaften in unserer Spielklasse, findet sich die DJK Retzstadt II nun erneut an der Tabellenspitze mit maximaler Punktausbeute. Dabei muss man in den nächsten Partien trotzdem unbedingt daran arbeiten, die Torausbeute zu erhöhen und die vermeintlich einfachen Dinge im Fußball zu verbessern. Dieser Sieg ist als reine Pflichterfüllung anzusehen und darf nicht als Referenz für gute Leistungen verstanden werden.

Aufstellung: Louis Nun (1), Janin Adelmann (2), Benedikt Kuhn (3), Dominik Clement (4), Jochen Adelmann (5), Marco Müller (6), Nico Ollmann (7), Rainer Keupp (8), Samuel Klaner (9), Stefan Müller (10), Julian Clement (11)

Bericht: René Lehrmann für die 2. Mannschaft


 12. August 2018

Saisoneröffnung DJK Retzstadt II  vs.  SB Versbach II  5:1 (2:1)

Angekommen in der B-Klasse mit einigen uns bisher unbekannten Mannschaften empfingen wir heute die relativ schwer einschätzbare Mannschaft des SB Versbach II, die sich in der letzten B-Klassen-Saison zwar im Mittelfeld positioniert hatten, mit 89 Treffern jedoch eine der stärksten Offensive stellte. Das Team der DJK Retzstadt hatte am ersten Spieltag eine gemischte Mannschaft mit routinierten Spielern, die ihre Karriere bereits angeblich im Spätherbst sehen, den etablierten Spielern der zweiten Mannschaft und einigen jungen Ergänzungsspielern, die zwar noch nicht sehr aktiv sind was bspw. die Trainingsbeteiligung angeht, jedoch dringend gebraucht werden und in Zukunft ja vielleicht öfter den Weg ins Sportheim finden.

Das Spiel begann mit Chancen auf beiden Seiten, die meist auf individuellen Fehlern basierten. Die DJK hatte hier das ein oder andere Mal Glück, vor allem aber mit Louis Nun einen Keeper, der aufopferungsvoll gegen die Angriffe agierte und dabei sogar einmal während einer Rettungsaktion selbstlos gegen den Pfosten knallte. Infolgedessen fiel allerdings trotzdem das 0:1 aufgrund eines fatalen Fehlpasses von Jakob May. Der Stürmer unserer Gäste schob dabei eiskalt gegen die Laufrichtung unseres Torwarts ein. Diese Führung konnten die Gäste jedoch nicht sehr lange halten, denn kurz vor der Pause sorgte ein Doppelschlag zum 2:1 für einen psychologischen Vorteil für das restliche kraftraubende Spiel. Ein langer Ball von Jakob May, der kurz vor dem gegnerischen Keeper aufsetzte nutzte der eingewechselte Julian Clement zum 1:1. Somit hatte Jakob May seinen Fehler auch wieder revidiert und Julian Clement war es auch, der einen eroberten Ball kurzerhand zu Maximilian May weiterleitete, der den durchgestarteten Alexander Gerhard per Traumpass bediente. Frei vor dem Torwart konnte er in die rechte untere Torecke einschieben. Die zweite Hälfte begann auch recht verfahren mit einigen Konzentrationsstörungen im Abspiel, was unsere mittlerweile erfahrene Mannschaft jedoch nicht aus der Ruhe gebracht hatte. Denn solche Situationen sind ja bereits bekannt. Mit einigen Abschlüssen konnten wir allerdings wieder genügend Selbstvertrauen aufbauen und Versbach hatte Glück, dass der spektakuläre Seitfallzieher unseres Kapitäns Michael „der Vollstrecker“ Eisenbacher nur knapp das Tor verfehlte. Er war es auch, der schließlich wie aus dem Nichts allein vor dem gegnerischen Tor auftauchte und zum 3:1 einnetzte. Ab diesem Zeitpunkt hatte man den Eindruck, dass die Luft bei den Gegnern raus sei und somit fielen noch das 4:1 durch Maximilian May und das 5:1, erneut durch Alexander Gerhard.

Die DJK Retzstadt II startet somit erfolgreich in die neue Saison und steht am 12.08.2018 als Tabellenführer fest und stellt zugleich den Spieler mit den meisten Toren (2). Wir arbeiten weiterhin für eine erfolgreiche Saison, bedanken uns bei allen Zuschauern und aushelfenden Spielern und wünschen viel Spaß.

Aufstellung: Louis Nun (1), Janik Adelmann (2), Jakob May (3), Fabian Müller (4), Michael Eisenbacher (5), Mario Sinder (6), Alexander Gerhard (7), Samuel Klaner (8), Stefan Müller (9), Dominik Mais (10), Maximilian May (11) Einwechselspieler: Benedikt Kuhn (12), Dominik Clement (13), Julian Clement (14)

Bericht: René Lehrmann für die 2. Mannschaft


Vorbereitungsspiel am 21. Juli 2018

2. DJK Mannschaft gegen Maidbronn/Gramschatz II.

Das Spiel in Maidbronn sollte eigentlich bei deren Sportfest stattfinden, wurde allerdings aufgrund von sintflutartigen Regenfällen zu uns nach Retzstadt verlegt.

Die DKK gewannen die Partie souverän mit einer in weiten Strecken sehr gute Mannschaftsleistung 6:2 (4:2).
Die DJK Tore schossen: Dominik Mais zum 1:1, Thomas Eisenbacher im Dreierpack zum 2:1 3:1 4:1, Ernst Heßdörfer 5:2 und 6:2 Stefan Müller.

Premium Sponsoren
Agrarservice May Logo
CKF Computer Kassen Fachhandel GmbH Logo
einfachschoen logo
die Energie logo
Galabau Peter Kuhn logo
Kanzlei Galka Logo
k-tk logo
Bauzentrum Kuhn Logo
Weingut Rudi May Logo
Fensterbau Schaeder Logo
Schotterwerk Schraud Logo
Sparkasse Retzstadt Logo
http://www.universal-services.de