Saison 2018/19

19. Mai 2019

DJK Retzstadt vs. FV Steinfeld/Hausen-Rohrbach 0:3 (0:0)

Es wäre auch zu schön, oder besser gesagt möglich gewesen, sich den rettenden Punkt für den Klassenerhalt zuhause zu holen, aber die Gäste vom FV Steinfeld/Rohrbach-Hausen hatten einen anderen Plan und keine Gastgeschenke im Gepäck.

Zwar waren die Retzstadter bis zur Pause torgefährlicher, könnten aber nichts Zählbares für sich verbuchen. Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Hausherren einfach zu harmlos und so nutzte der FV die ihm gebotenen Möglichkeiten konsequent aus und parkte 3 Treffer im DJK-Kasten.

Mit dieser 0:3 Heimspielpleite verabschiedete sich die DJK von ihren Fans und muss nun am kommenden Freitag, den 24. Mai nach Karlstadt in die Relegation gegen den FV Stetten/Binsfeld-Müdesheim. Spielbeginn 18:30 Uhr.

(m.w.djk)


12. Mai 2019

SV Erlenbach vs. DJK Retzstadt 4:2 (3:0)

Für die DJK war es kein leichter Gang, trotz des Zweipunktevorsprungs, beim direkten Konkurrenten in Erlenbach, anzutreten.
Die Unsicherheit spiegelte sich auch auf dem Platz wieder, denn Retzstadt kam lange Zeit überhaupt nicht ins Spiel. Erlenbach hatte die stärkeren Nerven, profitierte von groben Fehlern der Gäste und ging mit einer 3:0 Führung in die Halbzeitpause.

Nachdem der SVE gleich nach Wiederanpfiff zum 4:0 nachlegte, sanken auch die letzten Hoffnungen der zahlreich mitgereisten DJK Anhänger, hier noch etwas mitnehmen zu können. Doch das Blatt sollte sich überraschend wenden. Ab der 65. Minute ging es wie ein Weckruf durch die Mannschaft und sie begann Fußball zu spielen. Plötzlich war Ordnung im Spiel, der Ball lief gut und durch einen Doppelpack konnte Retzstadt noch zum 2:4 Endstand verkürzen, der sich trotz der Niederlage, im direkten Vergleich, für die DJK positiv auszahlen kann.

Tore SVE: Andreas Kirchner (8./45.+2), Pascal Bloemer (41./49.)
Tore DJK: Jonathan Schmitt (70./76.)
Bes. Vorkommnis: SVE Pascal Bloemer schießt einen Foulelfmeter übers Tor (88.).

Die Entscheidung über den direkten Klassenerhalt ist somit auf den letzten Spieltag vertagt.
Nur wenn Erlenbach in Lohr verliert, reicht Retzstadt ein Punkt aufgrund des direkten Vergleiches. Spielt Erlenbach unentschieden, muss die DJK ihr Heimspiel gewinnen.

(m.w.djk)


5. Mai 2019

DJK Retzstadt – SV Maidbronn/Gramschatz 2:3 (1:0)

Es macht keinen Sinn, das Spiel in seine Einzelteile zu zerlegen, um gute, oder weniger gute Szenen des Spiels, hervorzuheben. Fakt ist, die DJK hat es einfach nicht geschafft, sich durch einen Punktgewinn in eine gute Position zu bringen, um das nächste Spiel in Erlenbach ruhiger anzugehen!

Dabei waren die Voraussetzungen für ein Derby eigentlich optimal. Das Wetter und die Platzverhältnisse waren gut, bis auf wenige Ausfälle war das DJK Team komplett, und für die Gäste war die Saison mit erreichen des 7. Platzes gelaufen.

Abgesehen von den ersten 3-4 Minuten nach Anpfiff, in denen die Gäste sehr hoch standen und die Retschter Hälfte belagerten, war Retzstadt über 40 Minuten die dominierende Mannschaft. Selbst bei mäßiger Chancenverwertung, hätte man den Nachbarn aus Gramschatz/Maidbronn mit einem 4:0 Rückstand in die Pause schicken können, doch die einzige Ausbeute war ein Tor durch Jonathan Schmitt (17.) zum 1:0. Ob das aberkannte Tor, wegen angeblichem Abseits von Steffen Schmitt, mehr Sicherheit gegeben hätte, sei dahin gestellt. Zu oft haben die DJKler im Laufe der Saison auch einen 2:0 Vorsprung leichtfertig verspielt.

Was es bedeutet, wenn die Spielergemeinschaft die Handbremse löst, hat man in der zweiten Halbzeit sehen können. Christoph Eisenbacher legte einen Zahn zu und sorgte in der 51. Min. für den 1:1 Gleichstand. Retzstadt wackelte und fing sich noch zwei weitere Dinger zum 1:3 Rückstand, durch Sebastian Hüfner (63.) und Nicolai Scheller (88.), ein.
Selbst als sich der SV, durch eine Gelb-Rote (75.) für Johannes Troll, auf 10 Spieler reduzierte, konnte Retzstadt zunächst nicht nachlegen. Erst in der 90. Minute kam es zu einem Angriff in dem Sechszehner der Gäste, der zu einem Foulelfmeter führte. David Peter behielt die Nerven und verwandelte zum 2:3 Anschluss (90.+1).
Praktisch mit dem Schlusspfiff, kam es erneut zu einer glasklaren Möglichkeit der Hausherren, doch der Schütze zeigte Nerven und wählte den schwierigeren Weg, nämlich den am Tor vorbei!

Für den kommenden Sonntag wünschen wir der Mannschaft viel Glück. Schön wäre auch, wenn viele Fans unsere Mannschaft nach Erlenbach begleiten und den Rücken stärken würden.
Denn nur wer dabei war, kann später mitreden!

(m.w.djk)


28. April 2019

FV 05 Helmstadt vs. DJK Retzstadt 3:0 (1:0)

Als sich die Rot-Schwarzen aus Retzstadt am Sonntag nach Helmstadt aufmachten, wurde nicht die Parole ausgebgeben wir fahren zum Tabellendritten, spielen ein bisschen mit und gucken mal, ob was vom LKW fällt.
Im Gegenteil, die DJK war gut motiviert und spielte in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe mit. Hinten agierte sie aus einer geordneten Abwehr heraus und vorne kam sie zu guten Gelegenheiten.
Natürlich ist eine Mannschaft wie Helmstadt nie ganz unter Kontrolle zu bringen und so ergaben sich auch auf ihrer Seite einige Tormöglichkeiten, die aber leichtfertig vertan wurden.
Aufreger der ersten Halbzeit waren zwei Entscheidungen des Schiedsrichters der ein Tor, der Gastgeber wegen angeblichem Abseits, nicht anerkannte und auf der anderen Seite den Gästen einen Foulelfmeter verwehrte, nachdem Jonathan Schmitt von den Beinen geholt wurde.
Vermutlich war man schon gedanklich in der Pause, als es in der Retzstadter Hälfte zu einem unnötigen Ballverlust kam, der gleich zwei DJK Abwehrspieler in Bedrängnis brachte.
Nach dem Motto: Nimm du ihn, ich hab ihn sicher, nutzte der Helmstadter Patrik Wander die Unentschlossenheit und netzte das runde Spielgerät aus 15 Metern, unhaltbar für Keeper Louis Nun, zum 1:0 (45.) ein. Der Schiri pfiff gar nicht mehr an und schickte beide Mannschaften in die Pause.

Mit dem Vorteil der Führung riss der Hausherr, nach dem Wechsel, das Spiel an sich und legte in der 52. Minute wieder durch Patrik Wander, nach einer Flanke von links zum 2:0 nach.
Jetzt knickte Retzstadt ein und beschränkte sich aufs Verteidigen. In der 80. Minute kam es noch einmal zu einer guten Phase der Gäste, als sich David Peter nach vorne einschaltete. Sein strammer Flachschuss konnte gerade noch um den Pfosten gelenkt werden. Den folgenden Eckball verlängerte David mit dem Kopf, doch der Ball landete auf der Querlatte.
In den Schlussminuten erhöhte der Helmstadter Torjäger Kevin Schmidt noch auf 3:0 (88. Min) und macht damit den ungefährdeten Heimsieg, aufgrund der zweiten Halbzeit, klar.

Für Retzstadt heisst es weiter konzentriert bleiben um am kommenden Sonntag, im Derby gegen Gramschatz/Maidbronn, evtl. zu punkten.
Momentan ist der direkte Konkurrent aus Erlenbach mit 2 Punkten hintendran, hat aber ein besseres Torverhältnis. Dass heißt das Auswärtsspiel am 12. Mai in Erlenbach könnte, nach jetzigem Stand, eine Vorentscheidung um den Relegationsplatz bringen.
Eine mögliche Entscheidung könnte aber auch erst am letzten Spieltag zwischen der DJK und Steinfeld/Hausen-Rohrbach fallen. So wie in der vorherigen Saison, als die DJK durch einen Punktgewinn in Steinfeld am letzten Spieltag an Erlenbach vorbeizog und sich dadurch den Klassenerhalt sicherte. Erlenbach musste in die Relegation.
Zwei Jahre zuvor schnappte Retzstadt der Germania aus Erlenbach schon den sichergeglaubten Relegationsplatz zum Aufstieg in die Bezirksliga weg, als die DJK in Uettingen siegte und Erlenbach in Zellingen verlor. Offensichtlich ist das Schicksal beider Mannschaften eng miteinander verbunden.

Freuen wir uns auf einen spannenden und fairen Wettbewerb um den Klassenerhalt. Toi, toi, toi …

(m.w.djk)


22. April 2019

DJK Retzstadt vs. SG Margetshöchheim 5:0 (3:0)

Was war denn da los? Im Kampf um den Klassenerhalt hat die DJK am Osterwochenende „Eier“ gezeigt und 6 wichtige Punkte eingefahren. Nach dem „Oh Ha-Sieg“  gegen Marktheidenfeld, kam der Tabellendreizehnte aus Retzstadt gegen den Tabellenneunten aus Margetshöchheim, aber so richtig in Fahrt und konnte sich durch einen Kantersieg etwas Luft nach unten verschaffen.
Am Ende des Tages steht die DJK auf Platz 12 und nicht mehr auf einem Relegationsplatz.

In den ersten 45 Minuten verloren die Gäste völlig ihre Ordnung und waren offen wie ein Scheunentor. Retzstadt fackelte gar nicht lange und kam über links, rechts und durch die Mitte, immer wieder gefährlich in den 16er, um sich warm zu schießen. Steffen Schmitt war es dann, der das längst fällige Führungstor in der 15. Minute erzielte. Keine 5 Minuten später kam Hannes Full über links in die Box und zirkelte den Ball, mit einen sehenswerten Treffer an SG Keeper Jochen Lanik zum 2:0 vorbei.
Der Aufsteiger aus Margetshöchheim war nun völlig von der Rolle und war zwar mittendrin, aber nicht mehr dabei.

Ein kurioses Tor gelang Julian Kuhn, der sich an der rechten Außenlinie freilief und völlig unbedrängt in der Box nach einem Anspielpartner Ausschau halten konnte. Als alle mit einer Hereingabe in den Fünfer rechneten, erwischte Julian den Ball wohl mit der Picke oder dem Außenrist und versenkte, zur eigenen Überraschung, das Leder zum 3:0 (43.).
Wie sagt ein alte Fußballweißheit: Wenn du nicht weißt wohin mit dem Ball, einfach ins Tor!

Im zweiten Durchgang legten die Gäste zwar einen Zahn zu, konnten sich aber, gegen eine gute stehende DJK Defensive, nicht durchsetzen. Bis auf einige Scharmützel auf dem Flügel, zwischen Maxi Hillinger und David Bauer, so wie einer gelb-roten Karte wegen eines Fouls an Steffen, plätscherte das Spiel so vor sich hin. Frischen Wind brachte der eingewechselte Samuel Klaner, gut 12 Minuten vor Ende, ins Spiel. Samy nutzte gleich zweimal den freien Raum mit seiner Schnelligkeit und erhöhte durch einem Doppelpack (84./ 86.Min.) das Schlussergebnis auf 5:0.

Am Karfreitag hätte wahrscheinlich jeder für 4 Punkte aus den zwei Spielen unterschrieben. Jetzt sind es 6 geworden. Prima gemacht Jungs!

(m.w.djk)


21. April 2019

DJK Retzstadt vs. TV Marktheidenfeld 6:4 (3:2)

Kellerduell im DJK Sportpark, bei dem zum Schluss 10 Eier im Osternest lagen. Sechs Rot-Schwarze und vier Weiß-Blaue.
Zu Gast war der bisher punktlose TV aus Marktheidenfeld. Die Älteren werden sich erinnern, dass der TV einmal der Heimatverein von Siggi Held war, bevor er 1963 seine Karriere, Richtung Deutsche Nationalmannschaft, fortsetzte.

Zum Spiel:  Furioser Start der Retzstadter. Ernüchterung nach 25 Minuten, gefolgt von einem berechtigten Elfmeter in der 43. Minute zum 3:2 Halbzeitstand.

Was war passiert? Die Gastgeber haben mit Tempo angefangen und bereits nach einer Minute das erste Tor geschossen. Doch der Treffer wurde wegen abseits zurückgepfiffen.
Nur 2 Minuten später netzte Jonathan Schmitt zur verdienten Führung ein. Hannes bediente ihn mustergültig von der rechten Außenbahn, sodass Jona nur noch den Fuß hinhalten musste. Bereits 5 Minuten später zappelte der Ball erneut im Tor der Marktheidenfelder. Punktgenaue Flanke in den 16er von Steffen Schmitt auf Hannes Full, der verlängerte den Ball, unhaltbar für den Torwart, ins lange Eck
Jetzt wachte Marktheidenfeld auf, ging aggressiv in die Zweikämpfe und fuhr zwei astreine Konter zum 2:1 (19.) und 2:2 (22.) ein. Beide Tore schoss Servan Adil der Gäste. Danach verlor Retzstadt den Faden und agierte teilweise mit völlig unnötigen langen Bällen.

Erst als Maxi May in der Box gefoult wurde, kam wieder Leben in die Bude. Der Schiri zeigte auf den Punkt und Steffen schnappte sich das Leder. Da war doch noch eine alte Rechnung mit Keeper Kevin Leinmeister aus dem Hinspiel offen, als der Steffens Elfer hielt. Diesmal war Steffen abgezockter und verwandelte den Foulelfmeter (45.) souverän, flach, ins linke untere Eck.
Mit der 3:2 Führung der Hausherren ging es in die Pause.

Die zweite Halbzeit war im Endeffekt eine Kopie der Ersten. Nach 5 Minuten baute Retzstadt den Vorsprung auf 4:2 (51.) aus. Torschütze Samy Klaner.
Eigentlich hätte es auch schon hier wieder alles klar sein müssen und die DJK hätte es ruhig runterspielen können, aber nur 2 Minuten später war TV Torjäger Servan Adil erneut zur Stelle und macht mit seinem 3.Tor das 4:3 (53.). Aus dem Nichts und völlig unnötig, da gab es keine zwei Meinungen!
Es dauerte dann bis zur 76. Minute bis Hannes Full mit Treffer Nummer 2, zum 5:3 einnetzte und sein Team wieder auf die Siegerstraße brachte.

Doch es wäre an diesem Tag etwas anders gelaufen, wenn nicht Marktheidenfeld wieder durch Servan Adil nachgelegt hätte. Mit seinem 4.Treffer brachte er die Gäste wieder auf 5:4 (87.Min) heran.
Vorausgegangen war ein langer Ball aus dem Mittelfeld, über die Abwehr und direkt in den Lauf des Torschützen, der damit das 21. Tor der gesamten Saison erzielte. Nein, nicht Adil, der hatte 11 Tore auf dem Konto. 21 Tore der gesamten Mannschaft in 24 Begegnungen. Fünf davon wurden alleine gegen Retzstadt erzielt.

Zum Glück hat die DJK Steffen Schmitt, der mit seinem 2. Treffer kurz vor Schluss das Team von Michael Weber erlöste und den letztendlichen verdienten Sieg zum Endstand 6:4 (91.) einfuhr.

Insgesamt geht der Sieg in Ordnung, aber Retzstadt hat es versäumt seine drei 2-Tore-Vorsprünge in ruhige Bahnen zu lenken und hat stattdessen mit offenem Visier gespielt. Aber auch hinten stand man nicht wirklich 100%ig sicher und lud den Gegner regelmäßig zu Toren ein.

Marktheidenfeld hat rechnerisch keine Chance mehr auf einen Relegationsplatz und wird absteigen. Die DJK wünscht alles Gute! Auf ein Wiedersehen, wo auch immer!

(m.w.djk)


10. April 2019

DJK Retzstadt vs. SV Altfeld 3:3 (1:1)

Ja hätte, hätte Fahrradkette, dann hätte auch alles anders laufen können.

Es war sicherlich keine spielerisch hochklassige Partie, aber eine, die viel zu bieten hatte. Bereits in der 3. Minute ging Retzstadt mit 1:0 in Führung. Aus dem Dunstkreis der Eckfahne heraus, bemerkte Thomas Eisenbacher, dass der SVA Keeper Chris Sander zu weit vorm Tor steht, und nutzte die Gelegenheit den Ball gefühlvoll ins lange Eck zu schlenzen.

Altfeld wollte das Spiel mit Kombinationsfußball angehen, scheiterte aber immer wieder an den bissigen Gastgebern, die ihrerseits eine große Möglichkeit in der ersten Halbzeit hatten, mit einem zweiten Tor nachzulegen. Jonathan Schmitt wurde in die Spitze geschickt und lief unbehelligt auf Keeper Sander zu. Sein Vorhaben, den Ball im langen Eck unterzubringen scheiterte aber am Schlussmann, der die Ecke ahnte und so sein Team vor einem höheren Rückstand bewahrte.

Fünf Minuten vor Seitenwechsel kam es dann zu einem Freistoß für Altfeld, den Jochen Reiner von links in den 16er schickte und der dann unter Beobachtung der Retzschter Defensive, seinen Weg zum 1:1 (40.) Ausgleichstor fortsetzte.

In den zweiten 45 Minuten machte der Tabellenfünfte richtig Druck und kam zu zahlreichen Möglichkeiten. Entweder verfehlte er die Bude, traf nur den Pfosten oder Keeper Louis Nun, der den erkrankten Burghart vertrat, zeigte gute Reflexe.

Dem 2:1 Führungstor (52.) durch Patrick Kohrmann ging allerdings eine unglückliche Aktion im Retzstadter Mittelfeld voraus. Thomas Eisenbacher wollte zum Tormann zurücklegen, doch er knickte aufgrund eines Platzfehlers um und bekam keinen Druck mehr hinter seine Rückgabe. Kohrmann nahm den Ball auf und schob ihn an dem chancenlosen Nun vorbei.

Das 3:1 (72.) fiel nicht weniger schmerzlich. Eine Hereingabe von rechts in die Box, erwischte David Peter unglücklich mit dem Oberschenkel zum Eigentor. Spätestens jetzt, konnte Altfeld davon ausgehen, die 3 Punkte mit nach Hause nehmen zu können. Doch die Relegationsanwärter aus Retzstadt glaubten weiterhin an sich, kämpften weiter und so fiel, nicht nur zur Freude der durchgefrorenen Zuschauer, das 2:3 Anschlusstor (81.) durch einen Kopfball von Hannes Full.

Nur 2 Minuten später, die Altfelder sind noch etwas konsterniert, verlor deren Spielertrainer Strohmenger im Mittelfeld einen Zweikampf gegen Jona Schmitt, der Ball landete bei Steffen Schmitt und der zog im 16er beherzt ab. Abwehrspieler Christoph Kaufmann versucht noch zu klären, doch er bekam keine Kontrolle über den Ball, so dass er zum 3:3 (83.) Endstand ins Netz einschlug.

Als der sehr gute Schiedsrichter Jimmy Genheimer die Partie abpfiff, war auch dem letzten Fan wieder warm geworden, an einem windigen und turbulenten Mittwochabend im DJK Sportpark.

(m.w.djk)


7. April 2019

DJK Retzstadt vs. FV Gemünden/Seifriedsburg 2:5 (1:2)

Mit der FVGS stand der 3. Hochkaräter, der letzten 4 Spieltage, auf dem Platz. Also keine leichte Aufgabe für die DJK, die sich aber nach sehr guten Mannschaftsleistungen in Wombach und Lohr nicht kleinmachen musste.

Wie erwartet starteten die Gäste sehr selbstbewusst und waren gerade dabei sich in der gegnerischen Hälfe festzusetzen, als sich die Hausherren auf ihre Stärken besannen und immer wieder, durch schnelles Umschaltspiel, gefährlich vor dem Tor der FVGS auftauchten.
Wie auch schon im Hinspiel erwies sich FV Torwart Marcel Jamil als sicherer Rückhalt und verhinderte, durch gute Paraden, einen drohenden Rückstand. Obwohl Retzstadt das Spiel machte, gingen die Gäste in der 29. Min. durch einen platzierten Freistoß mit 1:0 in Führung.

Nun war Retzstadt wieder am Zug und setzte der FVGS Abwehr anständig zu. Knapp ein dutzend Ecken sprachen für sich. In der 37.Min. war es dann soweit, als Steffen Schmitt den hochverdienten Treffer für sein Team erzielte. Als alle glaubten man geht mit dem 1:1 in die Pause, brachte Markus Mjalov die FVGS doch noch mit 2:1 (44.) in Führung.

"Die Chancenverwertung hat den Unterschied gemacht", so wurde Retzstadts Trainer Michael Weber später in der Main-Post zitiert.

Und so war es auch! Seine Mannschaft hätte in den ersten 45 Minuten einen Grundstein für ein besseres Ergebnis legen können, oder sogar müssen.
In der zweiten Hälfte war dann, nach der engl. Woche, stellenweise die Luft raus und GS hatte mit seinem „Dreigestirn“: Mjalov, Jurkin und Strohmenger Qualität auf dem Platz, die jederzeit für ein Tor gut sind.

So sorgten die drei in der 55./62. und 89. Min. auch für den 5:2 Endstand. Das zwischenzeitliche Anschlusstor durch Hannes Full zum 4:2 (74.) war letztendlich nur Ergebniskorrektur.

Fazit: Retzstadt bot eine sehr gute erste Halbzeit und beschäftigte die Defensivabteilung des Tabellenvierten aber so richtig. Die zweite Halbzeit ging an die Gäste, die natürlich die schmeichelhafte 2:1 Führung aus den ersten 45 Minuten mitnahmen und mit ihren Torgaranten, Qualität auf dem Platz hatten.

(m.w.djk)


3. April 2019

TSV Lohr vs. DJK Retzstadt 4:0 (0:0)

Von Beginn an waren die Gäste aus Retzstadt hellwach und standen in der Defensive sehr gut, so dass der Tabellenerste aus Lohr mit Problemen zu kämpfen hatte und trotz mehr Ballbesitzes, zu keiner nennenswerten Torchance kam.
Es waren die Retzstadter die mit schnellem Konterspiel kleine Nadelstiche setzten und zu einigen guten Gelegenheiten kamen. Doch wie so oft gehen die Jungs und der konsequente Abschluss getrennte Wege!

Nach torlosen 45 Minuten ging es dann in eine verkürzte 8 Minuten Pause, denn die Zeit wurde knapp und die Dunkelheit nahte. Geschuldet war das dem verspäteten Spielbeginn, da sich Schiedsrichter Stumpf wohl eine akademische Viertelstunde gönnte und die Partie erst mit 15 Minuten Verspätung eröffnete.

Gleich nach dem Seitenwechsel kam es zu einer Schlüsselszene, die den Lohrern in die Karten spielte. Der Mann mit der Pfeife entschied sich, bei einer „kann man pfeifen oder auch nicht Aktion“, gegen die Gäste und sprach dem TSV einen Foulelfmeter zu. Lohr ließ sich nicht zweimal bitten und nutze die Gelegenheit zur 1:0 (48.) Führung.

Anm.: Der DJK wurde ein Foulelfmeter verwehrt, als David Peter in der Lohrer Box von den Beinen geholt wurde.

Den Unmut der Rot-Schwarzen, über diesen unglücklichen Rückstand, nutzte der regelkundige Schiri auch gleich dazu 3 gelbe Karten, innerhalb von nur 2 Minuten, unter den DJKlern zu verteilten. Nachvollziehbare Begründung: Fehlanzeige!

Obwohl die Hausherren jetzt Oberwasser hatten, konnte Retzstadt noch bis zur 75. dagegenhalten, musste aber dann, durch die zweite Großchance der Lohrer, ein weiteres Gegentor hinnehmen. Von da an war der Drops gelutscht, und die Lohrer legten in der 87. und 89. Min. noch zwei Buden zum 4:0 Endstand nach.

Insgesamt war es eine gute und faire Leistung von 22 Akteuren auf dem Platz! ;-)

(m.w.djk)


31. März 2019

SV-DJK Wombach vs. DJK Retzstadt 0:4 (0:2)

Im Kellerduell boten die DJKler aus Retzstadt eine ansprechende Leistung und fuhren drei wichtige Punkte zum Klassenerhalt ein.

Zwar dauerte es bis zur 16. Minute bis der Keeper der Gastgeber das erste Mal Ballkontakt hatte, doch dann setzte sich Retzstadt durch das Führungstor auf die Erfolgsspur. Steffen Schmitt prüfte mit einem beherzten Schuss aus 15 Metern den Schlussmann, der machte sich lang, ließ abprallen, so dass Julian Kuhn den Ball aufnahm, sich freispielte und die Kirsche eiskalt zum 1:0 (16. Min.) versenkte. Nur 3. Minuten später, rettete ein Wombacher einen Kopfball von Hannes Full auf der Linie.

Retzstadt machte weiter Druck. So wurde Jonathan Schmitt von Steffen in die Spitze geschickt, wo man ihn in der Box von den Beinen holte. Den darauffolgenden Elfer verwandelte Steffen souverän und belohnte sich und sein Team mit der 2:0 (24.) Führung. Mit diesem Vorsprung ging es dann in die Pause.

Dabei hätte Wombach selbst früh in Führung gehen können, wenn es seine Möglichkeiten der ersten 15 Minuten besser genutzt hätte. Schon in der zweiten Minute setzten sie einen Ball an den Innenpfosten und verfehlten, bei dem einen oder anderen Schuss, nur knapp das Tor der Gäste.

In den zweiten 45 Minuten ließen die Retzstadter keinen Zweifel aufkommen, wer hier heute die Punkte mitnehmen will. Zum eigenen Nachteil schwächte sich der Tabellenvorletzte in der 52. Min. selbst durch eine gelb-rote Karte, nach einem weiteren Foul an Jonathan Schmitt. So ging es mit nur 10 Mann gegen 11 spielfreudige Retzstadter weiter.
Der eingewechselte Samuel Klaner, der kurz vorher schon eine vielversprechende Gelegenheit nicht nutzte und knapp am Tor vorbeischoss, ließ nicht locker und erzielte, in der 65. Minute, das längst fällige 3:0, mit einem schönen Schuss ins lange Eck. Den 4:0 Schlusspunkt setzte Jonathan Schmitt in der 81. Min. und belohnte seine gute Leistung mit seinem 7. Saisontor.

Zusammenfassend kann man sagen das Retzstadt, abgesehen von der Anfangsphase, über 75 Minuten eine gute Leistung geboten hat und hier als verdienter Sieger vom Platz ging. Angesichts der vielen hochkarätigen Torchancen die nicht genutzt wurden, muss sich die Mannschaft allerdings selbst hinterfragen, ob dies nicht durch mehr Trainingsbeteiligung abzustellen wäre.

Ohne den Sieg gegen Wombach überbewerten zu wollen, aber die Rot-Schwarzen Jungs aus Retzstadt, gehören bei konsequenterer Nutzung ihre Fähigkeiten da unten nicht hin!

(m.w.djk)


24. März 2019

DJK Retzstadt vs. FC Blau-Weiß Leinach 0:2 (0:2)

Der Start in das Fußballjahr 2019 begann mit einer Schweigeminute für den völlig überraschend verstorbenen Florian Leistner (41). R.I.P. Flo!

Der FC Blau-Weiß Leinach, der in Retzstadt als Tabellenzweiter antrat, hatte nicht seinen stärksten Tag und spielte unter seinen Möglichkeiten, weil der Gastgeber nicht mehr zuließ. Dennoch konnte FC Torgarant Kevin Klisch zwei kurzfristige Ordnungsprobleme in der Retzschter Abwehr nutzen, um in der 32. und 41. Min. seine Torbilanz auf 18 zu erhöhen.

Auf Seite der Rot-Schwarzen zwang Hannes Full Leinachs Keeper Patrik Meier zu einer Glanzparade, als er nach einem Zuspiel von Jona Schmitt die Kugel aus 14 Metern, zum Anschlusstreffer eintüten wollte. Ein weiterer vielversprechender Angriff wurde abgepfiffen, als man Hannes in die Spitze schickte und der weit entfernt stehende Referee glaubte, aus seiner „Sicht“ ein Abseits erkannt zu haben. Eine ähnliche Situation wiederholte sich in der zweiten Hälfte wieder, zum Nachteil der Heimmannschaft. Keinen Vorwurf an den Mann mit der Pfeife, der sicherlich nach seiner Wahrnehmung entschieden hat.

Nach Wiederanpfiff in die zweite Hälfte schien es so als käme die DJK unter die Räder, doch nach 10-15 Minuten wendete sich das Blatt, Retzstadt übernahm das Spiel und erarbeitete sich gute Torchancen. So haperte es an nur einer Fußlänge bei Hannes Full, um eine Quervorlage in die Kiste zu versenken. Spielertrainer Michael Weber fehlte es nach einer schönen Einzelaktion in der Box an Druck hinter dem Ball, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Letztendlich kann Leinach zufrieden sein, hier nicht mit einer Punkteteilung vom Platz gegangen zu sein.

Die zahlreichen Zuschauer sahen eine gute Mannschaftsleistung der DJK, die einige Ausfälle zu verkraften hatte. So steht der Mittelfeldmotor Steffen Schmitt verletzungsbedingt der Ersten nicht zur Verfügung und der Heimkehrer David Peter zog sich, in der Aufwärmphase, eine Muskelverletzung zu.

Mit Hinblick auf den April, in dem 7 Spiele in 28 Tagen zu absolvieren sind, bleibt dem Team nur zu wünschen, keine weiteren Ausfälle mehr kompensieren zu müssen. Viel Glück!

(m.w.djk)


25. November 2018

FSV Esselbach-Steinmark vs. DJK Retzstadt 4:1 (2:0)

Nach Spielende waren es die Gastgeber, die mit Freudentänzchen und „Humba, Humba Täterä …“ den Platz verließen, denn der Gast aus Retzstadt hat seine Möglichkeit vertan, sich mit einem Auswärtssieg aus den Abstiegsplätzen zu befreien.

Von Beginn an taten sich die Gäste aus Retzstadt aber schwer und überließen den Platzherren das Feld. Der FSV spielte und die DJK kämpfte. So war es nur eine Frage der Zeit, wann das Führungstor fällt.
In der 33. Minute war es dann soweit, als Spielertrainer Zajo Desic, mit einem sehenswerten Treffer, sein Team mit dem 1:0 belohnte. Fast von der Torauslinie hämmerte er das Leder mit dem Außenrist an den Innenposten und zur Überraschung aller ins Tor. In der Nachspielzeit tat es ihm sein Bruder Medin gleich und erhöhte mit einem Kopfball ins lange Eck zum 2:0 (47.) Pausenstand.

Nach dem Wechsel mischte die DJK ganz gut mit und kam in der 56. Minute zum verdienten Anschlusstreffer. Links machte sich Alexander Gerhard auf den Weg, bediente den mitlaufenden Jonathan Schmitt passgenau in der Box und der lochte aus kurzer Distanz zum 2:1 ein.
Leider konnte Retzstadt diese Schwächephase des FSV nicht für sich nutzen, und musste wenig später ein weiteres Gegentor hinnehmen. Wieder war es ein Desic, der für den FSV erhöhte. Ein Eckball auf den kurzen Pfosten, wo der dort lauernde Zajo, mit all seiner Raffinesse, das 3:1 (63.) über die Linie brachte. Das 4:1 (77.) durch den Kopfball von Michael Seubert war dann nur noch Ergebniskorrektur.

Die Retschter hatten zwar in der ersten Hälfe zwei gute Torchancen durch Maxi May und Steffen Schmitt, die Esselbachs Torwart Dominik Braun mit der Faust parierte, aber letztendlich war man zu harmlos. Auch in der zweiten Hälfte bot sich die eine oder andere gute Gelegenheit hier Zählbares mitzunehmen, doch durch Unkonzentriertheit im Abschluss steht Retzstadt zum Schluss mit leeren Händen da und überwintert auf einem Relegationsplatz.

(m.w.djk)


25. November 2018

DJK Retzstadt vs. TSV Karlburg II. 2:1 (1:0)

In einem umkämpften Spiel holte sich die DJK den zweiten Heimsieg in Folge und ist damit nur noch 2 Punkte von einem Nichtabstiegsplatz entfernt.
Die offensiv eingestellten Karlburger starteten stark in die Partie und ließen keine Zweifel aufkommen, hier nicht ihren 5. Saisonsieg einfahren zu wollen. Einziges Problem, ihnen gegenüber stand eine geordnete Abwehrreihe und ein DJK Keeper, der in der 25. Minute eine totsichere Torchance mit einer Fußabwehr entschärfte.
Retzstadt nahm selbst zunehmend Fahrt auf und hatte mit Daniel Wüst und Steffen Schmitt zwei Mittelfeldstrategen auf dem Platz, die ihre Vorderleute immer wieder in gute Positionen brachten.
Doch während sich Karlburg mit den schnellen Stürmern Hannes Full und Jonathan Schmitt beschäftige, bot sich für Steffen selbst ein Raum, den er eiskalt zum Führungstor (36. Min.) für seine Mannschaft nutzte. Mit diesem Vorsprung ging es dann zum wärmenden Pausentee.

In Hälfte Zwei behielten die Platzherren zunächst die Oberhand und legten in der 54. Minute, mit einem sehenswerten Treffer nach. Steffen Schmitt kam über rechts, spielte scharf in den 5er, wo Jonathan sich lang machte und halbhoch mit der Fußspitze zum 2:0 einlochte. Zwei Minuten später, wieder Steffen auf Jonathan, nur diesmal machte sich TSV Keeper Kohlhepp lang und verhinderte eine mögliche Vorentscheidung.
So bleibt das Spiel offen und Karlburg kam in der 64. Minute, durch Max Köhler, noch einmal heran. Zuvor hatte Maxi May, der seit Wochen unermüdlich und sehr verlässlich vor den Abwehrreihen agierte, einem Kalburger im Klein-klein an der Torauslinie leicht in die Hacken getreten und Schiri Christopher Hienz blieb nur der Elfmeterpfiff, den Köhler dann zum 1:2 nutzte.
Nach dem Anschlusstreffer wurde es noch einmal hektisch auf dem Platz, aber die Abschlüsse der Gäste waren zu ungenau um das Ruder zu ihren Gunsten herumzureißen.

Somit verabschiedete sich die I. Mannschaft mit einem wichtigen Sieg von seinen heimischen Fans. Der Jahresabschluss findet nächsten Sonntag in Esselbach statt, bevor es dann in die Winterpause geht.

(m.w.djk)


11. November 2018

SV Birkenfeld vs. DJK Retzstadt 3:0 (3:0)

Dem Herbstwetter angepasst, gestalteten die Hausherren auch ihr Spiel. Stürmisch und den Blättern gleichtuend, schnell fallend. So endeten die ersten 45 Minuten mit zwei sehr fragwürdigen Elfmetern (5./28. Min.), von denen DJK Schlussmann Sven Burghart einen vereitelte (28.), einem schlechten Abwehrverhalten der Gäste zum 2:0 (14.), einem glasklaren Abseitstor zum 3:0 (23.) und einer filmreifen Schauspieleinlage (Norbert Meier lässt grüßen) für die Heimmannschaft.

In der zweiten Spielhälfte besannen sich beide Mannschaften wieder aufs Fußballspielen und erarbeiteten sich spielerisch die eine oder andere Torchance. DJK Keeper Burghart und seine Vorderleute ließen aber keine weiteren Treffer mehr zu.

Die Gäste aus Retzstadt kamen selbst zu zwei guten Gelegenheiten durch Manuel Skrabs, der den Ball butterweich aus 15 Metern in Richtung Winkel schickte, dabei aber an SV Keeper scheiterte, und durch Michael Eisenbacher, der nach guter Einzelaktion, mit seinem strammen Schuss, leider nur den Pfosten traf.

In der Nachbetrachtung waren sich beide Fan-Lager einig, dass der Sieg zwar in Ordnung geht, aber durch offensichtliche Fehlentscheidungen sehr begünstigt wurde.

Retzstadt hat trotz des 3:0 Rückstandes gute Moral in der zweiten Hälfte bewiesen und sich nicht vom Tabellenfünften deklassieren lassen.

Am kommenden Sonntag hat die DJK Retzstadt den TSV Karlburg zu Gast. Spielbeginn um 14 Uhr im Sportpark. Die II. Mannschaft hat spielfrei.

(m.w.djk)


4. November 2018

FV Steinfeld/Hausen-Rohrbach vs. DJK Retzstadt 1:4 (0:1)

Retzstadt konnte an den Heimspielerfolg vom letzten Wochenende anknüpfen und holte sich auch im letzten Saisonspiel der Hinrunde drei wichtige Punkte in Steinfeld. 

Von Beginn an gab es einen offenen Schlagaustausch beider Teams, wobei sich die sich Platzherren in den ersten 20 Minuten drei gute Gelegenheiten, durch schnelle Konter, herausspielten. Doch diesmal war das Glück aber auf Seite der DJK, die den Kampf annahmen und auch zunehmend besser ins Spiel fanden.
Das erlösende Führungstor leitete Michael Weber mit einem Kopfball in den 5er ein, den Jonathan Schmitt zu Hannes Full weiterleitete und der dann, aus kurzer Distanz, zum 1:0 (24.) einköpfte. Keine 5 Minuten später forderte Alexander Gerhard, mit einen strammen Flachschuss, FV Keeper Dirk Gerling heraus, der sich richtig lang machen musste, um einen weiteren Einschlag zu verhindern.

Mit diesem knappen Vorsprung für die Gäste, ging es dann auch in die zweite Hälfte, die mit einer guten Phase der Gastgeber begann. Immer wieder setzten die Platzherren Nadelstiche nach vorne, die dann aber an der gut stehenden Abwehr, oder am DJK Keeper „Nussi“ scheiterten. Zu diesem Zeitpunkt hätte Steinfeld den Anschlusstreffer verdient.
In der 65. Minute hatte Thomas Eisenbacher die „Faxen dicke“, schnappte sich beherzt das runde Spielgerät und machte sich, über links mit einem 50 Meter-Sprint, auf den Weg nach vorne. Dort legte er quer auf Jonathan Schmitt, der rüber auf den rechts postierten Maxi May, der dann eiskalt aus 16 Metern zur 2:0 Führung einschoss.
Der Gastgeber lies aber nicht locker, spielte sehr körperbetont und belohnte sich in der 77. Minute durch Sebastian Egert mit dem Anschlusstreffer zum 2:1.
Doch die Antwort folgte postwendend. Ein schöner Angriff der DJK durch die Mitte, ein geblockter Schuss von Jonathan fand den Weg hoch in den 5er, wo Spielertrainer Weber goldrichtig stand und zum 3:1 (79.) einlochte. Mit dieser Vorentscheidung knickten die Platzhirschen dann auch ein. Den Schlusspunkt setzte Jonathan Schmitt, der seine überragende Leistung mit einem sehenswerten Treffer krönte.
Niki Eisenbacher, der zunehmend selbstbewusster und frecher agierte, kam über links und flankte über Maus und Mann hinweg , passgenau auf den rechts lauernden Jonathan, der aus 15 Metern mit seiner Direktabnahme den 4:1 Endstand besiegelte.

Das war nicht nur ein wichtiger Sieg im Hinblick auf die Tabellensituation, sondern auch eine Stärkung des Selbstvertrauens für eine Mannschaft die oft glücklos spielte.

 
Ein Dank an Torwart Klaus Werner „Nussi“, der kurzfristig für den erkrankten Burghart einsprang.
Ein Lob an die jungen und neuen Spieler wie Niki, Alexander und Fabian, die sich immer besser in die Mannschaft integrieren.
Den „alten Hasen“, die schon jahrelang ihre Knochen hinhalten und z. Zt. verletzt sind, gute Besserung. „UND Trainer – gute Arbeit!“, … weiter so, denn hinten wird die Ente fett. ;-)

(m.w.djk)


28. Oktober 2018

DJK Retzstadt –vs. FV Germania Erlenbach 3:0 (1:0)

Geht doch! Nach 214 Tagen oder besser gesagt nach 9 sieglosen Heimspielen, seit dem 28. März 2018, konnte die DJK endlich wieder einen Heimsieg in der Verbandsrunde verbuchen.

Bei einem Wetter, bei dem man normalerweise nicht einmal den Hund vor die Tür jagt, siegten die Gastgeber mit einer überzeugenden Leistung, gegen eine gut mitspielende Germania aus Erlenbach. Von Beginn an hatten beide Mannschaften Zug zum Tor, wobei sich für die Stürmer Jonathan Schmitt und Hannes Full die klareren Torchancen boten.

Das längst überfällige Führungstor erzielte aber der Spielertrainer Michael Weber für seine Mannschaft, als er einen zunächst abgewehrten Torschuss reflexartig aus 3 Metern zum 1:0 (40. Min.) über die Linie brachte. Keine 4 Minuten später bot sich für Jonathan eine weitere Gelegenheit, als er von rechts kommend, mit einem Heber an den Fingerspitzen des Erlenbacher Torwarts Schebler, scheiterte. So blieb es beim knappen, aber hochverdienten 1:0 Pausenstand.

Nach dem Wechsel strotzte Retzstadt vor Selbstvertrauen und bot seinen Fans ein gutes Fußballspiel. Aus einer stabilen Abwehr heraus, schickten die Rot-Schwarzen ihre Mitspieler immer wieder mit langen Bällen auf den Weg nach vorne, wo sie für reichlich Alarm sorgten.
Eine Standartsituation und das lang vermisste Glück, verhalfen den Platzherren dann auch zum 2:0 (53. Min.), als Hannes Full angeschossen wurde und den Ball so ins Tor lenkte. Für den 3:0 Endstand sorgte Jonathan Schmitt, der nach einem herrlichen Konter in der Nachspielzeit (92. Min.) einnetzte.

Abgesehen vom Sieg kann sich das gesamte Team erhobenen Hauptes für eine geschlossene Mannschaftsleistung feiern. Jungs, dass war prima!

(m.w.djk)


21. Oktober 2018

SV Maidbronn-Gramschatz vs. DJK Retzstadt 3:0 (2:0)

Die Spielgemeinschaft aus Maidbronn und Gramschatz war auf Wiedergutmachung eingestellt und wollte offensichtlich die Heimniederlage aus der letzten Saison, gegen den Nachbarn aus Retzstadt, vergessen machen. So sahen die Zuschauer, im sehr gut besuchten „See Stadion“, eine gute Anfangsphase ihrer Mannschaft, die bereits in der 6. Minute mit dem 1:0 in Führung ging.
Ein Fehler auf der rechten Abwehrseite ermöglichte den Querpass auf den freistehenden Marcel Krause, der dann frei vorm Tor nur noch einschieben brauchte.
Die DJK aus Retzstadt, die wieder einmal mit dezimierter Stammbelegschaft antrat, spielte nach ihren Möglichkeiten mit, hatte auch ihre Chancen, konnte aber keine nennenswerten Akzente setzen.
Bereits in der 22. Minute musste Mittelfeldstratege Steffen Schmitt, den Platz aufgrund einer Vorverletzung verlassen. Für ihn kam Fabian Müller.
Als wenn das noch nicht genug war, unterlief Keeper Sven Burghart in der 37. Min. ein folgenschwerer Fehler, der dem Tabellensiebten das 2:0 bescherte. Sven wollte einen langen Ball klären, lief heraus, doch als er bemerkte, dass er schon außerhalb des Strafraums war, blieb ihm nur noch der Versuch der Abwehr mit dem Kopf. Dabei unterlief er den Ball und verlängerte ihn ins eigene Tor. Schwamm drüber, denn auf die gesamte Spielzeit gesehen, hat er das Missgeschick mehrfach wieder ausgebügelt.
Die Platzherren überzeugten weiterhin mit guten Spielzügen, konnten aber nicht mehr nachlegen. So pfiff Schiri Thomas Wolf, der die Partie souverän leitete, nach 45 Min. zur Halbzeit.

Wenige Minuten nach Wiederanpfiff verletzte sich zu allem Übel auch noch Simon Hebig und musste in der 52. Min. den Platz verlassen.
Im weiteren Verlauf des Spiels war es ein hin und her beider Teams. Der Gastgeber nutzte die Räume, kombinierte gut, scheiterte aber am Widerstand der Abwehr oder am guten DJK Keeper. Auf der anderen Seite spielte Retzstadt mutig nach vorne und hatte durchaus Gelegenheiten zum Anschlusstreffer. Steffen Schmitt, der notgedrungen für den verletzten Alex Gerhard noch einmal auflief, scheiterte mit seinem Schuss am guten SV Tobias Jäger und Hannes Full wieder einmal mit einem Kopfball an der Querlatte. Auch Michael Eisenbacher, der für den verletzten Hebig hereinkam, verfehlte das Gehäuse nur knapp mit seinem strammen Schuss aus 17 Metern.
SV Trainer Simon Friedrich bewies in der 83. Min. ein gutes Händchen, als er Nicolai Scheller einwechselte. Dieser dankte es ihm nur eine Minute später mit einem schön herausgespieltem Tor zum 3:0 (84.) Endstand.

Positiv ist zu bewerten, dass sich doch so viele Retzstadter auf den Weg nach Gramschatz gemacht haben um IHRE einheimische Mannschaft, in der schwierigen Zeit, zu unterstützen.
Die Mannschaft nimmt das dankend an und hofft auf einen Punktgewinn am nächsten Sonntag.

(m.w.djk)


13. Oktober 2018

DJK Retzstadt vs. FV 05 Helmstadt 0:3 (0:2)

Sagen wir mal so, nach der guten Mannschaftsleistung und dem Sieg in Marktheidenfeld lag sicherlich eine geringe Hoffnung in der Luft, beim vorgezogen Spiel gegen Helmstadt zu punkten.
Obwohl es sehr vielversprechend begann, musste der Gastgeber aus Retzstadt aber eine erneute Heimniederlage hinnehmen.
Gleich in der 4. Min. bediente Jonathan Schmitt den auf links mitgelaufenen Niklas Eisenbacher der dann aber, mit einem satten Schuss aus 7 Metern, an Torwart Wander scheiterte. Der FV Keeper war es auch, der in der 10. Minute eine schöne Aktion von Max May vereitelte und so einen Rückstand verhinderte. Eine weitere Gelegenheit erarbeitete sich Steffen Schmitt, dessen Schuss, aus 14 Metern, nur knapp die Bude verfehlte. Glücklos war auch Simon Hebig, der einen Freistoß (25. Min.) an den rechten Außenpfosten nagelte.

Man kann den Rot-Schwarzen keinen Vorwurf machen. Sie kämpften, erarbeiteten sich Möglichkeiten, aber brachten das Leder nicht über die Linie.
So waren es die Gäste die mit zwei Toren, durch Elias Harant 22. und Kevin Schmidt 32. Minute, in die Halbzeit gingen. Nach dem Seitenwechsel gleich der nächste Nackenschlag, als sich Kevin Schmidt an die Retschter Box wurschtelte und alleine auf DJK Keeper Sven Burghart zulief. Sven reagierte klasse, wehrte den flachen Schuss ab und lenkte den Ball scheinbar am Tor vorbei. Doch der Ball hatte so viel Drall, dass er erst an den Innenpfosten und dann doch zum 0:3 (48. Min.) ins Tor rollte.

Mit diesem, etwas glücklichen Treffer für Helmstadt, verschafften sie sich einen psychologischen Vorteil und nahmen Retzstadt das letzte Stückchen Hoffnung, hier doch noch einmal heranzukommen. Der FV machte dicht und ließ die Platzherren kommen. Kein Kunststück, denn wer 3:0 führt und so Spieler wie Martin Holzmann oder Simon Martin (die hinten eine Bank sind) in seinen Reihen hat, kann schon Mal einen Gang tiefer schalten. Die DJK mühte sich, kam aber nicht mehr richtig durch. So blieb es bei einem glanzlosen Sieg für Helmstadt.

Trainer Michael Weber, dem man auch einmal einen Dreier in Retzstadt gönnen würde, ist nicht zu beneiden. Gegenüber dem Erfolgsspiel in Marktheidenfeld, musste er auf zwei weitere Spieler verzichten. Durch zahlreiche Ausfälle ist die Personaldecke dermaßen dünn geworden, dass es ohne Aufstockung durch Spieler der 2ten, nicht mehr gehen würde. Selbst verletzte Spieler wollen helfen und halten ihre Knochen hin. Seit der Erfolgs-Saison 2014/15 haben über 10 Stammspieler ihre Karriere ersatzlos beendet. Das kann ein Team nicht so leicht verkraften.

Wir Fans sind also aufgerufen „unsere Jungs“ weiterhin zahlreich zu unterstützen und ihnen die Treue zu halten! Treffen wir uns also am kommenden Sonntag in Gramschatz zum Derby.

(m.w.djk)


7. Oktober 2018

TV Marktheidenfeld vs. DJK Retzstadt 1:2 (0:1)

Mit dem TV Marktheidenfeld und der DJK Retzstadt trafen zwei Mannschaften aufeinander, die in der laufenden Saison noch keinen Sieg für sich verbuchen konnten. Für die DJKler, die oft unter ihren Möglichkeiten spielten, hat sich das Blatt aber am heutigen Sonntag gewendet, und der erste Dreier wurde eingefahren.
Zwar spiegelte das knappe Ergebnis nicht gerade die Überlegenheit der Rot-Schwarzen wieder, aber Marktheidenfeld konnte zufrieden sein, hier nicht höher verloren zu haben. Beide Mannschaften hatten ihre Erwartungen und begannen sehr ambitioniert. Marktheidenfeld über ihre schnellen Flügelstürmer Hakan Silhdar und Alexander Funk, und bei den Gästen wurden Jonathan Schmitt und Hannes Full in die Spitze geschickt. Jonathan wurde dann auch gleich in der 13. Minute im 16er abgeräumt, so dass der Schiri nur auf den Punkt zeigen konnte. Den folgenden Elfmeter verwandelte Mittelfeldmotor Steffen Schmitt sicher zur 1:0 (15. Min.) Führung. Kurze Zeit später bekam auch Dominik Mais auf die Socken und musste verletzungsbedingt ausscheiden. Im weiteren Verlauf erspielte sich Retzstadt noch gute Chancen, ließ selbst hinten aber wenig zu. Die Jungs, diesmal unterstützt von Thomas Eisenbacher, standen gut.
Mit diesem knappen Vorsprung, ging es dann auch in die zweiten 45 Minuten.

Trainer Michael Weber, der diesmal nicht von Beginn an spielte, sah eine stark nach vorne orientierte Mannschaft, die sich immer wieder große Möglichkeiten erarbeitete. Das zweite Tor für sein Team lag spürbar in der Luft, sollte aber nicht gelingen. Es sollte anders kommen, als es bei einem der wenigen Vorstöße der Gastgeber in die Retzstadter Box, zu einem höchst umstrittenen Elfmeter kam. So konnte der TV in der 56. Min. durch Silhdar zum 1:1 ausgleichen.

Doch Retzstadt machte weiter das Spiel und die Platzherren kamen kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus. Leider blieben zu viele hochklassige Gelegenheiten liegen, oder man hatte einfach kein Glück. So scheiterte Steffen am Innenpfosten, oder der Tormann glänzte mit einer Parade. Hannes köpfte und traf nur die Latte, um nur einige Chancen aufzuzählen. Das verdiente Tor fiel dann aber doch noch in der 66. Minute, als der Schiri nach einem Foul auf Vorteil entschied, Steffen daraufhin Hannes über links in die Spitze schickte und der dann eiskalt zum 2:1 Endstand einschob. Eine Gelegenheit das Ergebnis zu erhöhen ergab sich in der 86. Minute, als Steffen einen Elfmeter nicht verwandeln konnte.

Vorab war Jonathan, nach toller Einzelaktion im 16er, gefoult worden. Erst tunnelte er einen Abwehrspieler, bevor ihn Keeper Leimeister von den Beinen holte. Der Leimeister bekam rot und die DJK den Elfer. Ein Feldspieler ging ins Tor, ahnte die Ecke und parierte den halbhohen Ball.
So blieb es letztendlich beim 2:1 Sieg für ein Team, das sich den heutigen Erfolg durch eine gute und geschlossene Mannschaftsleistung verdient hat. Wie sagte einst Berthold Brecht: Wer kämpft kann verlieren, aber wer nicht kämpft, hat schon verloren. Heute habt IHR gekämpft, und gewonnen!

(m.w.djk)


3. Oktober 2018

Spielbericht: FC Blau-Weiss Leinach vs. DJK Retzstadt 6:0 (2:0)

Der bisher ungeschlagene FC Blau-Weiss Leinach ließ auch gegen die DJK aus Retzstadt keine Schwächen zu und gewann das Nachholspiel, am „Tag der Deutschen Einheit“, souverän mit 6:0.

In der ersten Hälfte boten die Gäste eine ordentliche Partie und zeigten vor allem körperliche Präsenz. Auch die Blau-Weißen erwiesen sich nicht als „Kinder von Traurigkeit“ und mischten ihrerseits ganz gut mit. Letztendlich ging es aber fair zu, und die Partie endete mit nur einem gelben Pappendeckel wegen Meckerns.

Retzstadt hatte in den ersten 45. Minuten zwei gute Gelegenheiten durch den agilen Maxi May und eine weitere durch Steffen Schmitt, der aus gut 35 Metern, mit einem Heber ins lange Eck, den FC Keeper Patrik Meier überlisten wollte. Dieser war aber auf dem Posten und konnte den Ball, noch vor dem Winkel, zur Ecke lenken. Der Tabebellendritte und Gastgeber war dagegen effizienter im Ausnutzen seiner Gelegenheiten und ging in der 16. durch Kevin Klisch und in der 43. Minute durch Christian Roos, mit 2:0 in Führung.

Mit Anpfiff der 2. Halbzeit verschwand auch die Sonne hinter einer dicken Wolke und es wurde kühler im Stadion. Demzufolge schien auch die Betriebstemperatur der DJKler zu sinken und so wurden sie im wahrsten Sinne des Wortes kalt erwischt.
In der 50. Minute, nach einer strammen Hereingabe von links, versuchte André Nun den Ball zu klären, traf ihn aber unglücklich mit dem rechten Spann. So landete die Kirsche an Schlussmann Sven Burghart vorbei im eigenen Tor.
Leinach nutzte den Tiefschlag für sich und machte nur 3 Minuten später durch Kevin Klisch und Fabian Denk (53./54. Min.) den Deckel drauf und sicherte sich damit die klare 5:0 Vorentscheidung. Der Schlusstreffer zum 6:0 (79. Min.) durch Roos machte dann das halbe Dutzend voll.

Retzstadt hatte in der zweiten Hälfte drei gute Chancen, die aber wieder nicht genutzt wurden. Hannes Full bekam keinen Druck hinter einem Kopfball, so war es für Schlussmann Meier keine große Herausforderung. Der Schuss von Manuel Skrabs forderte ihn da schon mehr und Maxi Hillingers Versuch fischte der lange Keeper aus der Luft, weil Maxi den komplizierteren Weg über den Tormann wählte, anstatt flach vorbeizuschieben.

Es gab Spiele, da haben die Jungs die Dinger mit verbundenen Augen eingenetzt, aber im Moment ist noch der Wurm drin.
Ein Erfolgserlebnis würde der Mannschaft wirklich mal wieder gut tun. Vielleicht kann sie die Gelegenheit im Kellerduell gegen Marktheidenfeld nutzen. Doch Obacht! … auch der TV wittert seine Chance!

(m.w.djk)


23. September 2018

Spielbericht: FV Gemünden/Seifriedsburg vs. DJK Retzstadt 5:0 (2:0)

So paradox es nach einer 0:5 Niederlage auch klingt, aber es war vielleicht die beste DJK Leistung seit Wochen.
Retzstadt begann sehr konzentriert, versteckte sich nicht und versuchte aus der Defensive heraus, Akzente nach vorne zu setzen. Dem FV boten sich anfangs zwei gute Gelegenheiten, von denen Keeper Sven Burghart eine mit einer tollen Parade vereitelte und die zweite verfehlte nur knapp den Kasten, als Stürmer Markus Mjalov nach einer kurzen Ecke, am langen Pfosten vorbeischoss. Dies sollte er wenig später besser machen, als er einen Freistoß, an Burghart vorbei, ins Torwarteck zum 1:0 (27. Min.) einnetzte.

Retzstadt blieb weiter im Spiel, hatte selbst zwei sehr gute Möglichkeiten und hätte sogar führen können. Erst setzte sich Jonathan Schmitt durch, doch er scheiterte am starken FV-Torwart Jamil. Dann, kurz vor der Pause, Hannes Full der plötzlich, völlig frei, vor dem FV Tor auftauchte und dort auch seinen Meister fand. Stattdessen im Gegenzug, einen sauber gespielten Konter der Gastgeber, als Artur Jurkin den 21-jährigen Torjäger Markus Mjalov in die Spitze schickte, und der zum 2:0 (44.) einlochte. So ging es in die Pause.

Wer jetzt glaubt Retzstadt wäre in der zweiten Halbzeit eingebrochen, der unterschätzte die Truppe um Michael Weber. Zwar mussten sie, in der 55. Minute, das 0:3 nach einem Konter durch Jurkin hinnehmen, doch Sammy Klaner hatte kurz darauf eine totsichere Chance zum Anschlusstreffer. Durch ein Missverständnis zwischen dem FV Torwart und deren letzten Mann, kam Klaner 20 Meter vor dem leeren Tor in Ballbesitz, doch anstatt mit dem Ball ins Tor zu laufen, schoss er und verfehlte die Bude. Der FV war einfach effektiver im Ausnutzen seiner Chancen, und so war es wieder das Duell Mjalov gegen Burghart, der zunächst abwehren konnte, dann aber beim Nachschuss keine Chance hatte. Somit stand es nach 66. Minuten 4:0 für die Hausherren.

Auf der anderen Seite patzte ein FV Abwehrspieler und so kam Hannes Full zu einer weiteren Gelegenheit, als er alleine vor Torwart Jamil stand, doch der blieb lange stehen und konnte so seinen Kasten sauber halten.

Auch Keeper Sven Burghart konnte noch einmal sein Können unter Beweis stellen, als er einen Foulelfmeter von Jurkin hielt. Mit dem Schlusspfiff gelang dem Favoriten aber doch noch das 5:0 durch den vierfach Torschützen Markus Mjalov, der sich damit auch an die Spitze der Kreisliga-Torschützenliste (12 Tore) schoss.

Am Ende stand ein verdienter FV Erfolg, nach einer sehr fairen Partie, der aber viel zu hoch ausfiel. Der DJK bleibt nur zu wünschen, dass sie zukünftig ihre Chancen besser nutzen, denn dann ist mit ihnen sicherlich wieder zu rechnen.

Trainer Michael Weber gelingt es offensichtlich immer wieder seine Jungs zu motivieren und ihnen Selbstvertrauen für den Spieltag mitzugeben, denn wer hätte gedacht, dass die Rot-Schwarzen nach der schmerzlichen Niederlage gegen Wombach, so in Seifriedsburg auftreten würden.

Nun geht die DJK in eine 9-tägige Spielpause, denn am kommenden Wochenende haben die 1. und 2. Mannschaft spielfrei. Den verletzten Spielern eine baldige Genesung!

(m.w.djk)


16. September 2018

Spielbericht: DJK Retzstadt vs. SV/DJK Wombach 1:5 (1:2)

Gelegenheit verpasst! Die DJK muss weiterhin auf den ersten Dreier der Saison warten, denn sie konnte sich auch am Sonntag im Heimspiel nicht, gegen den Tabellenvorletzten aus Wombach, durchsetzen.

Wie so oft begannen die Rot-Schwarzen gut und führten bereits nach der 3. Minute, durch ein Tor von Jonathan Schmitt. Vorausgegangen war ein schöner Schuss von Steffen Schmitt, den Wombachs Keeper Pascal Mann nur abprallen konnte, sodass Jonathan im Nachschuss zum 1:0 einnetzte.

Im weiteren Verlauf gab es noch einige Retzstadter Angriffe, doch der wichtige zweite Treffer sollte nicht gelingen. Zwar kam es in der Phase zu unglücklichen Abseitsentscheidungen, die zwei vielversprechende Angriffe der Retzstadter zunichte machten, aber letztendlich ging man zu fahrlässig mit seinen Möglichkeiten um und verbiss sich immer wieder mit klein, klein im Angriffsspiel.

So erholten sich die Gäste schnell und erkannten, dass hier etwas zu holen ist. Ab der 20 Minute übernahmen sie zunehmend das Spiel und gingen, durch 2 Tore von Markus Klüpfel (24./30.), mit 2:1 in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff das gleiche Bild. Retzstadt, scheinbar orientierungslos, und Wombach machte das Spiel. Pototzky (68.), Klüpfel (73.) und Heilig (78.) sorgten letztendlich für den verdienten 5:1 Endstand und den ersten 3er für den Aufsteiger aus der Kreisklasse.

Eine treue Retzstadter Zuschauerin fasste es passend zusammen: Ein Satz mit x, war wohl nix! Dem ist nichts hinzuzufügen, denn mit dieser Leistung ist der Klassenerhalt kaum zu schaffen.

(m.w.djk)


3. September 2018

Spielbericht: DJK Retzstadt – TSV Lohr 1:4 (0:1)

Der Tabellenerste gegen den Tabellen 13. oder besser gesagt, eine Kreisauswahl gegen Retzstadter Jungs. Der TSV Lohr hat sich zur neuen Saison mit 8 Neuzugängen aus dem Landkreis verstärkt, die nun allesamt zur Stammelf gehören. Retzstadt musste dagegen den Ausfall von 6 seiner Stammspieler kompensieren. Wer hier also eine Begegnung auf Augenhöhe erwartete, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

Trotz allem spielte die DJK gut mit, stand eng am Mann und überließ den Gästen nicht kampflos das Feld. Die Lohrer, die natürlich über gute und schnelle Spieler verfügen, hatten dennoch schon nach 5. Minuten den DJK Keeper auf eine harte Probe gestellt, genauso in der 15. Min., als er mit tollen Reflexen seine Kiste sauber hielt. Auf der Seite der Gastgeber war es Heiko Riedmann, dessen Kopfball nur knapp sein Ziel verfehlte. Im Gegenzug gelang dann Spielertrainer Christian Schmitt die 1:0 (24.Min.) Führung für den TSV. So ging es dann auch in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff legte die DJK los wie die Feuerwehr und hatte ein paar gute Kombinationen in die Spitze und durch André Nun einen Schuss unter die Latte. Doch in der 55. Min. wurden die Verhältnisse wieder gerade gerückt, und die Lohrer gingen nach schlechtem Abwehrverhalten im 5er, mit 2:0 in Führung. Der nächste Dämpfer sollte nach 4 Minuten folgen, als Christian Schmitt mit seinem 2. Treffer zum 3:0 (59.) einnetzte. Unbeeindruckt davon, zog es die Platzherren immer wieder vor des Gegners Tor und so sollten sie in der 69. Min., mit dem 3:1 Anschlusstreffer durch Tristan Hillinger, belohnt werden. Danach legte Lohr noch einen Zahn zu, kam immer wieder über ihren linken Stürmer Dominik Bathon gefährlich nach vorne und sorgte dort für reichlich Alarm. Hier kam es dann auch zu einer Szene, die zu einem höchst umstrittenen Foulelfmeter führte. TSV Goalgetter Ugur Sen verwandelte unhaltbar zum 4:1 (85.) Endstand.

Retzstadt hat sich trotz der Niederlage nichts vorzuwerfen. Konditionel waren sie gut drauf, nach vorne gab es gute Kombinationen und hinten standen ihnen wirklich starke Lohrer Angreifer gegenüber. Heiko Riedmann, der leider nur noch selten für die DJK spielt, ist Aufgrund seiner Erfahrung und spielerischen Qualität, immer eine Bereicherung für die Mannschaft, und Schlussmann Sven Burghart hat wieder einmal bewiesen, dass er ein richtig Guter seiner Zunft ist.

(m.w.djk)


26. August 2018

Spielbericht: SG Margetshöchheim – DJK Retzstadt 4:1 (1:1)

Mit Margetshöchheim, die zwischenzeitlich in der Bezirksliga spielte und der DJK, trafen zwei alte Bekannte aus der Saison 2014/15 aufeinander. Die DJK startete, zur Überraschung der SG, sehr selbstbewusst in die Partie und begegnete dem Tabellenfünften auf Augenhöhe.

Die Mannschaft von Michael Weber war gut eingestellt, spielte geordnet von hinten heraus und beschäftigte die Hausherren mit langen Bällen in die Spitze. Retzstadt machte Druck und holte zwei Eckbälle heraus.
Mit einem Sonntagsschuss verwandelte Steffen Skrabs einen Eckball direkt ins Tor und brachte damit seine Mannschaft mit 1:0 (20. Min.) in Führung. Retzstadt ließ nicht nach und wollte den zweiten Treffer.
In der 25. Min. schöner Angriff über Jonathan Schmitt, der am 16er wieder einmal gefoult wurde und einen Freistoß bekam. Steffen Schmitt setzte an, aber direkt in die Arme von SG Keeper Jochen Lanik. In der 40. Min. kamen die Gäste, wie so oft über ihre rechte Seite, doch der Schuss konnte noch an den Pfosten vorbeigelenkt werden. Der anschließende Eckball kam hoch in den 5er, doch Keeper Sven Burghart wurde behindert, unterlief den Ball und so fiel der Anschlusstreffer durch Spielertrainer Sebastian Fehrer zum 1:1 (42.). Kurz danach gutes Zusammenspiel zwischen Jonathan und Steffen Schmitt, doch Steffen hatte wenig Glück und schoss zweimal knapp vorbei. Schade, zu diesem Zeitpunkt hätte Retzstadt führen können, wenn nicht sogar müssen.

Nach dem Wechsel knüpften die Rot-Schwarzen zunächst an ihrer Leistung der ersten Halbzeit an und erspielten sich einige gute Torchancen, doch meist landeten sie direkt in den Armen von SG Keeper Lanik, oder der Ball ging knapp vorbei. Ab der 70. Minute kam Margetshöcheim besser ins Spiel und ging, in der 72.Min. durch einen Foulelfmeter, mit 2:1 in Führung. Nach dem Motto jeder Schuss ein Treffer, erzielten die Gastgeber in der 82./87. Min. zwei weitere Tore zum 4:1 Endstand.
Doch Retzstadt bewies während der gesamten Spielzeit eine gute Moral und hatte auch nach dem Rückstand noch gute Chancen. So verzog Hannes Full über das leere Tor, oder scheiterte mit einem schönen Kopfball am Keeper. Steffen traf zum wiederholten Mal nur die Handschuhe von Jochen Lanik und Dominik Mais zwang den Tormann aus 22 Meter zu einer Glanzparade.

Abgesehen von individuellen Leichtsinnsfehlern, die Margetshöchheim eiskalt für sich nutzte, hat die DJK Retzstadt eine ordentliche Leistung gezeigt. Jedenfalls ist die Truppe um Michael Weber auf einem guten Weg!

(m.w.djk)


17. August 2018

Freitagsspiel: SV Altfeld vs. DJK Retzstadt 6:1 (3:0)

Am Freitagabend trafen sich die DJK und der SV Altfeld zum vorgezogenen Spiel am Kirschengraben.
Da die Retzstadter den SV beim letzten Aufeinandertreffen mit 6:4 Toren nach Hause schickte, lag Wiedergutmachung in der Luft. Und genauso ging Altfeld auch die Partie an.
Schon nach 5 Minuten waren die Reflexe des Torwart Urgesteins Klaus Werner gefragt, als er einen scharfen Schuss mit den Fingerspitzen gerade noch an den Pfosten lenkte. Im 4 Minuten-Takt sollte es weitergehen. DJK Schlussmann „Nussi“, der für den Stammtorwart Burghart zwischen den Pfosten stand, hatte reichlich Verkehr vor sich, und konnte oft nur noch mit dem Fuß abwehren.
In der 17. Min. musste er aber dann doch hinter sich greifen, als die Gäste zum 1:0 einschoben. Grobe Stellungsfehler der Abwehr machten es den Platzherren fortan einfach, sodass sie letztendlich mit einem 3:0 (32./43. Min.) in die Pause gingen.

In die zweiten 45 Minuten startete die DJK mit Maxi May und Dominik Mais, und präsentierte sich fortan entschlossener und kampfbetonter. Den Altfeldern war anzumerken, dass ihnen diese Spielweise überhaupt nicht behagte und verloren zeitweise die Ordnung. So konnte Jonathan Schmitt eine Lücke über links nutzen und die Kugel an SV Keeper vorbei, zum 3:1 (55.) einschieben.
In dieser Phase war Retzstadt dem Anschlusstreffer näher, als die Platzherren dem 4. Treffer. Der SV reagierte in der 65. Min. und wechselte mit Christopher Gebert einen offensiven Spieler ein, der bisher immer gegen Retzstadt getroffen hat. So dauerte es auch nicht lange, und Gebert platzierte von rechts kommend den Ball am Torwart vorbei, ins lange Eck zum 4:1 (75.). Von da an brach die DJK ein und fing sich, in der 84. und 90. Minute zwei weitere Treffer zum 6:1 Endstand ein.

Zwar musste Retzstadt mit Burghart, Full, Hebig, Nun und Kuhn auf wichtige Stammspieler verzichten, aber 6 Buden waren einfach zu viel.

(m.w.djk)


12. August 2018

Heimspiel: DJK Retzstadt vs. FSV Esselbach:Steinmark 1:2 (0:0)

Zum 2. Heimspiel dieser Saison empfing die DJK den Vorjahres 11. von der Spielergemeinschaft FSV Esselbach-Steinmark. Würde man die letzten beiden Aufeinandertreffen zugrunde legen, hätte man eine kampfbetonte und torreiche Partie erwarten können, doch das Gegenteil war der Fall. In der ersten Halbzeit begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Auf beiden Seiten ein paar Szenen in der Box, ein schöner Schuss von Simon Hebig ans Außennetz (20. Min.), und ein Pfostenschuss in der 40. Minute der Gäste, mehr sollte nicht in Erinnerung bleiben. Hätten die Spieler aus dem Spessart nicht jede Entscheidung der jungen Schiedsrichterin lautstark kommentiert, wäre es noch ruhiger auf dem Platz gewesen. So ging es dann mit einem 0:0 in die Pause.

Mit der Einwechselung des FSV Spielertrainers Zajo Desic, ging es dann in die zweite Halbzeit. Die Spielergemeinschaft begann aufgeweckter und suchte den Weg über die Flügel in die Spitze. So ist ihr Spiel und genauso erzielten sie fast alle bisherigen Tore gegen die DJK. Aber Retzstadt stand noch gut und hatte ihrerseits Zug zum gegnerischen Tor. So war es wieder Jonathan Schmitt, der im 16ner auf die Socken bekam und einen berechtigten Strafstoß erhielt.
DJK Keeper Sven Burghart trat an und versenkte das Leder, in der 50. Minute zur 1:0 Führung, ins Netz. Zu diesem Zeitpunkt hätte Retzstadt mehr Entschlossenheit zeigen müssen, um auch körperlich zu zeigen, wer hier die Punkte haben will.
Doch keine 10 Minuten später überlief der schnelle Flügelstürmer Sachnjuk die linke Außenseite der DJKler, spielte quer in den Sechszehner, wo Zajo Desic nur noch zum 1:1 (60. Min.) Ausgleich reinschieben brauchte.

Vielleicht hätte die 65. Min. noch einmal für eine Wende zugunsten der Heimmannschaft gesorgt, wenn Hannes Full mit seinem Kopfball ins Tor und nicht die Latte getroffen hätte. Doch anstatt des Führungstores gab wenig später großen Tumult im Retzstadter Fünfmeterraum, als Keeper Burghart am Boden liegend, mit einen Reflex, einen halbhohen Ball vor dem Einschlag ins Netz zurück ins Spielfeld schlug. Natürlich sahen die Gäste den Ball hinter der Linie und forderten lautstark die Anerkennung des Treffers.
Ob der Ball wirklich hinter der Linie war, und ob es die Spessarträuber wirklich gab, bleibt ein Geheimnis. ;-)
Jedenfalls beruhigten sich die Gemüter wenige Minuten später wieder, als Zajo Desic diesmal über links in den 16er kommend, zum 2:1 Siegtreffer (69. Min.) einnetzte.
Von da an war der Drops gelutscht, und Retzstadt kann froh sein, mit Sven Burghart einen hellwachen Keeper im Team gehabt zu haben, sonst wäre die Niederlage wohl noch höher ausgefallen.

Schmerzlich war natürlich der verletzungsbedingte Ausfall von Simon Hebig, in der 55. Min., der eine wichtige Rolle im Mittelfeld der Rot-Schwarzen spielte.

Der FSV war nicht zwingend stärker, hatte aber letztendlich mehr Selbstvertrauen das Ding hier gewinnen zu können.

Retzstadt ist dennoch auf einem guten Weg. Die Teilnahme am Training ist gut und auch die Umsetzung der Vorgaben ihres erfahrenen Trainers, zeigte erste Wirkungen.

Bleibt zu hoffen, dass auch langfristig Zählbares im Spiel dabei herauskommt.

(m.w.djk)


5. August 2018

TSV Karlburg II vs. DJK Retzstadt 0:0

Bei sengender Hitze trennten sich die DJK und der TSV mit einem torlosen Unentschieden.

Die ca. 35 mitgereisten DJK Fans sahen eine ausgeglichene erste Halbzeit, die von langen und kräftezerrenden Laufwegen, im Mittelfeld, geprägt war. Zwar tauchte der Gastgeber einige Male vor dem DJK Tor auf, konnte aber nichts Verwertbares erzielen.

Nach dem Wechsel wirkten die Platzherren zunächst frischer und bekamen mehr Spielanteile. Doch die DJK Abwehr stand gut und Keeper Burghart war auf dem Posten. Das fehlende Tor, das dem Spiel sicherlich gut getan hätte, hatte Jonathan Schmitt in der 59. Minute auf dem Schlappen. Mit einem herrlichen Direktschuss nagelte er das Leder, aus gut 18 Metern, an die Latte. Schade, doch zumindest ging ein Ruck durch die Mannschaft und die Rot-Schwarzen nahmen wieder Fahrt auf. So war es wenige Minuten später Steffen Schmitt, der sich durch den Sechszehner dribbelte und mit dem Abschluss nur knapp die Kiste verfehlte. Infolge hatte Retzstadt noch gute Aktionen und Zug zum Tor, doch entweder waren zu viele Karlburger Beine im Weg oder das präzise Zuspiel sollte nicht gelingen.

Eine Viertelstunde vor Schluss schwächte sich der TSV durch eine gelb-rote Karte noch selbst, blieb aber auch in Unterzahl noch bissig. Kurz vor Schluss landete der Ball zwar im Retzstadter Kasten, doch der Schiedsrichter Tayfun Aykol sah ein Stürmerfoul und erkannte den Treffer nicht an.

Am Ende des Tages konnten beide Mannschaften mit dem Punktgewinn zufrieden sein.

(m.w.djk)


29. Juli 2018

Saisoneröffnungsspiel DJK Retzstadt vs. SV Birkenfeld 3:5 (3:3)

Nur zu gerne hätten die Gastgeber wieder einmal ein Saisoneröffnungsspiel nach 10 Jahren für sich entschieden, doch es sollte ganz anders kommen. Dabei fing alles so verheißungsvoll an:

Bereits in der 4. und 7. Min. war es Hannes Full, der zuerst einen Eckball von Manuel Skrabs per Kopf sehenswert im Birkenfelder Kasten unterbrachte und dann nur 3 Min. später, einen stark herausgespielten Konter über Simon Hebig und Steffen Schmitt zum 2:0 einnetzte.

Retzstadt dominierte das Spiel und spielte einen gepflegten Ball, bis den Gästen in der 19. Minute durch einen Freistoß, von Peter Schebler, der 2:1 Anschlusstreffer gelang. Birkenfeld bekam jetzt mehr Zugriff aufs Spiel, konnte aber den schnellen Vorstoß von Jonathan Schmitt in den Sechszehner nicht verhindern und nur durch ein Foul stoppen. Den berechtigten Strafstoß versenkte Steffen Schmitt in der 29. Min zum 3:1. Mit etwas mehr Glück hätte Jonathan fast noch das 4:1 erzielt, doch sein Heber geht leider übers Tor.

Danach stellte die DJK leider das Fußballspielen ein und ließ sich zu sehr unter Druck setzen. Infolge dessen kam erst das 2:3 (39. Min.) nach einer schwach verteidigten Ecke und kurz vor der Pause noch das 3:3 (44.Min.) durch einen individuellen Fehler zustande. So ging es, mit dem für die Birkenfelder psychologisch wesentlich besseren Spielverlauf, in die Pause.

In der zweiten Halbzeit zunächst einmal Belagerungszustand in der Retzstadter Hälfte. Nur einzelne Befreiungsangriffe waren möglich. Birkenfeld scheint konditionell überlegen. Der SVB erarbeitete sich eine Reihe von Chancen, wobei sich Louis Nun die größte, bravourös aus dem Dreieck fischte.
Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel immer mehr durch Fouls unterbrochen. Wie auch in der 78. Minute, wobei man über die Berechtigung zweifeln kann.
Trotzdem: Freistoß von rechts, schwache Kopfballabwehr genau vor die Füße eines Birkenfelders, der aus 18 Metern den Ball satt traf und zum 3:4 reinhämmerte.
Anschließend wollte die DJK noch einmal Druck aufbauen. Es gelangt aber kein Tor mehr. Im Gegenteil: In der Nachspielzeit traf Schebler erneut mit seinem 4. Tor zum letztendlich verdienten 3:5.

Hätte Peter Schebler früher ein Fahrrad, anstatt eines Balles zu Weihnachten bekommen, wäre er gestern sicherlich bei der „Tour de France“ dabei gewesen, und die DJK hätte 3:1 gewonnen. ;-)

So muss sich die DJK die Frage stellen lassen, warum man diese „One-Man-Show“  nicht unterbinden konnte? Denn sachlich betrachtet, gab es gestern nur einen Spieler der bei den Birkenfeldern für Gefahr sorgte. Der Rest beschränkte sich aufs Verteidigen.

Auf den neuen DJK Trainer Michael Weber, der gestern selbst mit auf dem Platz stand und die Mannschaft durch seine ruhige Art unterstützte, kommt noch einiges an Arbeit zu.

(m.w.djk)


22. Juli 2018

Ein weiteres Testspiel fand am Sonntag um 17.00 Uhr in Windheim b. Hammelburg statt. Dort trat die DJK Retzstadt gegen den Kreisoberligisten aus Kreis Fulda, den FC Hofbieber an.
Der Unterhaltungswert hielt bei schlechten Platzverhältnissen und wenig Spielqualität in Grenzen.
So trennten sich beide Mannschaften mit einem glanzlosen 2:2 Remis.

Torschützen für die DJK waren Simon Hebig mit dem 1:0 Führungstor und Hannes Full zum 2:2 Ausgleich.

(m.w.djk)


19. Juli 2018

Am Mittwochabend empfing die 1. Mannschaft den SV Bütthard 1947 e.V. zu einem Vorbereitungsspiel im Sportpark.

Die ausgeglichene Partie gegen den Kreisligisten endete mit einem 3:3 Unentschieden.

Die Torschützen standen bei Reaktionsschluss leider noch nicht fest. Möglich, dass sie im „Aktuellen Sportstudio“ bekanntgegeben werden. ;-)

(m.w.djk)


13. Juni 2018
Vorbereitungsspiel in Retzstadt gegen VfR Biebergau 1947 e.V. aus der A-Klasse.

Das Spiel endete 3:1 für die DJK Retzstadt
Tore: Steffen Schmitt, Fabian Müller und Jonathan Schmitt

(m.w.djk)


8. Juni 2018
Vorbereitungsspiel der 1. Mannschaft in Erbshausen gegen die SG Burggrumbach/Erbshausen-Sulzwiesen

BurgErbsSulz legte los wie die Feuerwehr und führte völlig verdient nach 13 Minuten mit 1:0, hätte allerdings noch höher führen können oder sogar müssen. Nach gut 25 Minuten fanden wir ins Spiel und kamen zu guten Konter-Chancen die allerdings nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Der letzte Passt war oft nicht präzise genug. Dann probierte es Jona Schmitt mal aus gut 20m und hämmerte den Ball unhaltbar unter die Latte. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Samy Klaner nach einem perfekten Konter sogar auf 2:1 für unsere DJK. Direkt danach dann der Ausgleich durch die SG. Ebenfalls ein sehenswerter Treffer aus 25m.

In der zweiten Hälfte brachen bei uns dann alle Dämme. Wohl der Hitze und den Anstrengungen der letzten Tage (Trainingscamp in Oberhof) geschuldet.

Das Spiel endete 8:2 für die Heimmannschaft.

Alles kein Grund zur Sorge! Die Mannschaft muss sich neu formatieren und der Spielphilosophie des neuen Trainers anpassen. 

(m.w.djk)


Premium Sponsoren
Agrarservice May Logo
CKF Computer Kassen Fachhandel GmbH Logo
einfachschoen logo
die Energie logo
Galabau Peter Kuhn logo
Kanzlei Galka Logo
k-tk logo
Bauzentrum Kuhn Logo
Weingut Rudi May Logo
Fensterbau Schaeder Logo
Schotterwerk Schraud Logo
Sparkasse Retzstadt Logo
http://www.universal-services.de